Wie kann ein Missbrauch einer solchen Liste verhindert werden?

Es hat in der Vergangenheit schon einmal den Versuch einer renommierten Website gegeben, eine qualifizierte Ärzteliste herauszugeben ("Check-the-Doc" von Doc-Check). Dieser Versuch wurde dann zunächst unterbrochen, da es offensichtlich zu einem Missbrauch dieser Liste gekommen ist.

Die UAG Ärzteliste hat sich deshalb intensiv mit der Frage beschäftigt, wie bei dem rheuma-online-Projekt ein Missbrauch der Rheumatologenliste zu verhindern ist. In der Konsequenz wurde die Entscheidung getroffen, die Ärzteliste auf einem Nominierungsverfahren aufzubauen, dieses Verfahren in mehreren Schritten zu entwickeln und die Generierung der Liste durch die UAG sehr intensiv zu kontrollieren. Dabei hat die UAG eine Moderatorfunktion und ist berechtigt, Empfehlungen abzulehnen, wenn sie den Vorgaben nicht entsprechen oder offensichtliche falsche, diffamierende oder andere, nicht zu akzeptierende Inhalte haben. Weiterhin wird durch geeignete Maßnahmen, die hier aus gutem Grund nicht offengelegt werden, sichergestellt, dass ein "Hochpushen" von Bewerbern oder eine sonstige Manipulation der Liste nicht möglich ist oder zumindest weitgehend unmöglich gemacht wird.

Zu diesen Maßnahmen gehört die Entscheidung, dass im ersten Schritt Nominierungen nur durch User erfolgen können, die bis zu einem von der UAG gesetzten Stichtag im Forum von rheuma-online registriert waren.

Copyright © 1997-2015 rheuma-online
rheuma-online Österreich
 
Alle Texte und Beiträge in rheuma-online wurden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Irrtümer sind jedoch vorbehalten. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Jegliche Haftungsansprüche, insbesondere auch solche, die sich aus den Angaben zu Krankheitsbildern, Diagnosen und Therapien ergeben könnten, sind ausgeschlossen.