Akupunktur bei chronischer Polyarthritis

Eine englische, placebo-kontrollierte Crossover-Studie an 64 Patienten mit chronischer Polyarthritis prüfte eine Akupunkturbehandlung (Einzelakupunktur) gegenüber einer scheinbaren Akupunktur. Dazu wurden entsprechende Gruppen gebildet und miteinander verglichen. Im Anschluß an diese Behandlungsphase folgte zunächst ein behandlungsfreies Intervall; danach wurden die Gruppen getauscht, d.h. die zuvor mit einer Schein-Akupunktur "behandelten" Patienten erhielten nun eine richtige Akupunkturbehandlung und umgekehrt.

Die Studie kommt zu dem Ergebnis, daß sich die Akupunktur und die scheinbare Akupunktur-Behandlung im Ergebnis nicht unterscheiden, und zwar weder im Hinblick auf den Schmerz (visuelle Analogskalen) noch auf die subjektive Einschätzung des Patienten oder weitere Krankheitszeichen bzw. Symptome wie die Zahl der geschwollenen oder schmerzhaften Gelenke.

(Quelle: Jatros Ortho 14 (1999):2)

Copyright © 1997-2015 rheuma-online
rheuma-online Österreich
 
Alle Texte und Beiträge in rheuma-online wurden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Irrtümer sind jedoch vorbehalten. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Jegliche Haftungsansprüche, insbesondere auch solche, die sich aus den Angaben zu Krankheitsbildern, Diagnosen und Therapien ergeben könnten, sind ausgeschlossen.