Akupunktur bei Kniegelenksarthrose

In dieser Studie wurden 73 Patienten mit einer symptomatischen Kniegelenksarthrose nach Zufall entweder einer Gruppe zugeteilt, die mit Akupunktur neben der üblichen Therapie behandelt wurde, oder einer Kontrollgruppe, die nur nach den üblichen Verfahren behandelt wurde.

Die Beurteilung der Behandlung erfolgte nach 4, 8 und 12 Wochen. Dabei zeigte sich für die Akupunktur-Gruppe ein deutlicher Vorteil. Akupunktur-Patienten hatten nach 4 und 8 Wochen weniger Schmerzen als die nach dem üblichen Verfahren behandelte Gruppe, außerdem war der WOMAC-Index bei der Akupunkturgruppe deutlich besser (der WOMAC-Index (Western Ontario Mac Master University-Index) ist ein Index, der auf mehreren Meßebenen den Schmerz, die Steifigkeit und die sogenannte funktionelle Kapazität von Patienten mit Kniegelenksarthrose erfaßt).

Unerwünschte Nebenwirkungen der Akupunktur wurden nicht beobachtet.

Schlußfolgerung (Kommentar von rheuma-online)

Die Studie belegt, daß die Akupunktur eine sehr gute, wirksame und nebenwirkungsfreie ergänzende Therapie bei einer symptomatischen Kniegelenksarthrose ist.  

Literatur

Berman BM et al: A randomized trial of acupuncture as an adjunctive therapy in osteoarthritis of the knee. Rheumatology 1999;38:346-354

Copyright © 1997-2015 rheuma-online
rheuma-online Österreich
 
Alle Texte und Beiträge in rheuma-online wurden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Irrtümer sind jedoch vorbehalten. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Jegliche Haftungsansprüche, insbesondere auch solche, die sich aus den Angaben zu Krankheitsbildern, Diagnosen und Therapien ergeben könnten, sind ausgeschlossen.