Sie sind hier: rheuma-online » Fragen & Antworten

Fragen und Antworten

Medikamente zur Behandlung des "Still-Syndroms"?

Frage aus der Kategorie: Fragen an die Experten
Eine Frage von Hildegard R.:

Seit meinem 50. Lebensjahr werde ich wegen "Still-Syndrom" mit Aprednislon, tägl. 5 mg und 4 Tabletten Methotrexat Lederle 1 x wöchentlich behandelt. Ich bin jetzt 57 Jahre.

Weiter nehme ich 1/2 Tabl. Folsan und Ulcusan 5mg tägl.

Soll das bis an mein Lebensende so weitergehen? Ohne die Medikamente habe ich unerträgliche Rheumaschmerzen am ganzen Körper.

Die Antwort gibt Prim. Dr. med. Franz Mayrhofer, 28.07.2004:

Die Behandlung ist entsprechend der Aktivität ihrer Krankheit ausgerichtet.

Eine Heilung kann nicht versprochen werden, weil die Ursache ihrer Krankheit nicht bekannt ist. Sollte sich aber zeigen, dass die Heftigkeit nachlässt, wird ihr Rheumatologe eine Änderung der Therapie sicherlich besprechen.

Sie werden verstehen, dass via Internet eine Beratung ohne Untersuchung nicht möglich ist.

 

Copyright © 1997-2021 rheuma-online
rheuma-online Österreich
 
Alle Texte und Beiträge in rheuma-online wurden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Irrtümer sind jedoch vorbehalten. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Jegliche Haftungsansprüche, insbesondere auch solche, die sich aus den Angaben zu Krankheitsbildern, Diagnosen und Therapien ergeben könnten, sind ausgeschlossen.