Colitis ulcerosa

Die Colitis ulcerosa (Colitis = Entzündung des Dickdarms) ist eine entzündliche Darmerkrankung aus der Gruppe der Autoimmunerkrankungen, die mit einer Gelenkbeteiligung einhergehen kann.

Das Befallsmuster entspricht dem der seronegativen Spondarthritiden. Die Gelenk- und/oder Wirbelsäulenbeteiligung bei Colitis ulcerosa wird als enteropathische Arthritis bezeichnet. Charakteristisch ist die Parallelität von Darmsymptomen und Gelenksymptomen bzw. Wirbelsäulensymptomn oder sonstigen Krankheitszeichen am Bewegungsapparat, d.h. es kommt zum Auftreten einer Arthritis oder der Verschlimmerung der Arthritis, wenn auch die Entzündung im Darm aktiv ist (erkennbar durch das Auftreten von Durchfällen, Zunahme der Durchfälle, Auftreten von blutigen Stühlen). Diese Parallelität von Durchfällen und Arthritis unterscheidet die enteropathischen Arthritiden von infektreaktiven Arthritiden nach Darminfektionen (postenteritische Arthritiden), bei denen typischerweise die Durchfälle völlig abgeklungen sind und die Arthritis anschließend nach einem beschwerdefreien Intervall auftritt.

Copyright © 1997-2017 rheuma-online
rheuma-online Österreich
 
Alle Texte und Beiträge in rheuma-online wurden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Irrtümer sind jedoch vorbehalten. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Jegliche Haftungsansprüche, insbesondere auch solche, die sich aus den Angaben zu Krankheitsbildern, Diagnosen und Therapien ergeben könnten, sind ausgeschlossen.