rheuma-online Österreich

Rund 2 Millionen ÖsterreicherInnen leiden an einer rheumatischen Erkrankung, darunter zahlreiche Kinder. Nur etwa 200 MedizinerInnen verfügen über eine entsprechende Zusatzausbildung. Damit Sie leichter einen Spezialisten finden, wurde von rheuma-online.at eine Orientierungshilfe geschaffen: die Rheumalandkarte.

Sie bietet einen raschen Überblick über rheumatologisch versierte ÄrztInnen mit eigener Ordination und Rheuma-Ambulanzen an Spitälern in ganz Österreich. Ob und welche Kassen ein Arzt oder Ärztin hat, ist neben der Telefonnummer angegeben. Bedenken Sie aber, dass solche Daten sich jederzeit ändern können und fragen Sie bei der Terminvereinbarung nochmals nach.

rheuma-news

Treffer 1 bis 7 von 2747
<< Erste < Vorherige 1-7 8-14 15-21 22-28 29-35 36-42 43-49 Nächste > Letzte >>
Sonntag, 03.06.2018

Internationale Patientenumfrage „Honestly RA“

Auch in Deutschland weiterhin Unterstützung für Patienten mit rheumatoider Arthritis benötigt.

» mehr...
Freitag, 01.06.2018

Polymyalgia rheumatica: Neue DGRh-Leitlinie mit detaillierten Empfehlungen zur Therapie mit Kortison

Wenn Menschen über 50 innerhalb kurzer Zeit Schmerzen im Bereich des Schultergürtels entwickeln, mitunter begleitet von Morgensteifigkeit und Hüftschmerzen, kann dies der Beginn einer entzündlich-rheumatischen Erkrankung sein: Polymyalgia rheumatica (PMR). Die Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie (DGRh) hat zusammen mit den Fachgesellschaften in Österreich (ÖGR) und der Schweiz (SGR) sowie weiteren Organisationen eine Leitlinie zur Behandlung der PMR erarbeitet.

» mehr...
Freitag, 01.06.2018

17. Qualitätszirkel für Rheumatologische Fachassistenten/-innen und Medizinische Fachangestellte, 09. – 10.03.2018

Die Fortbildungsveranstaltung widmete sich Themen rund um die Behandlung der Rheumatoiden Arthritis (RA).

» mehr...
Donnerstag, 31.05.2018

Phase-III-Studienergebnisse zu Upadacitinib als Monotherapie

AbbVie gibt positive Ergebnisse aus der klinischen Phase-III-Studie SELECT-MONOTHERAPY bekannt. Die laufende Studie untersucht den in der Prüfphase befindlichen oralen selektiven JAK1-Hemmer Upadacitinib (ABT-494) als Monotherapie zur Behandlung von Patienten mit mittelschwerer bis schwerer rheumatoider Arthritis (RA) und unzureichendem Ansprechen auf eine Behandlung mit Methotrexat.

» mehr...
Dienstag, 13.02.2018

Zulassung für Adalimumab-Biosimilar CYLTEZO® von Boehringer Ingelheim

Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) hat die Zulassung für das Adalimumab-Biosimilar Cyltezo® zur Behandlung von chronisch entzündlichen Autoimmunerkrankungen. Die Zulassung beruht auf umfangreichen Daten, welche die analytische, pharmakologische, nichtklinische und klinische Biosimilarität von Cyltezo® gegenüber Humira untersuchten.

» mehr...
Montag, 12.02.2018

Langzeitergebnisse für das Biosimilar Cyltezo® bestätigen die klinische Äquivalenz zu Humira® bei der Behandlung von Rheumatoider Arthritis

Pivotale Phase-III-Daten bestätigen, dass Cyltezo® und Humira® eine vergleichbare Wirksamkeit, Sicherheit und Immunogenität in der Behandlung von Patienten mit Rheumatoider Arthritis besitzen. Die Daten werden beim Jahreskongress der US-amerikanischen Fachgesellschaften für Rheumatologie (Association of Rheumatology Health Professionals / American College of Rheumatology, ACR 2017) vorgestellt.

» mehr...
Montag, 12.02.2018

Secukinumab zeigt bei ankylosierender Spondylitis hohes ASAS 40-Ansprechen nach drei Jahren

Daten der MEASURE 2-Studie zeigen, dass die starke Wirksamkeit von Secukinumab bei Patienten mit aktiver Ankylosierender Spondylitis (AS) über einen Zeitraum von drei Jahren erhalten bleibt. Anlässlich der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie e. V. (DGRh) wurden diese Langzeitdaten nun erstmals auf einem deutschen Kongress präsentiert.

» mehr...
Treffer 1 bis 7 von 2747
<< Erste < Vorherige 1-7 8-14 15-21 22-28 29-35 36-42 43-49 Nächste > Letzte >>
Copyright © 1997-2018 rheuma-online
rheuma-online Österreich
 
Alle Texte und Beiträge in rheuma-online wurden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Irrtümer sind jedoch vorbehalten. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Jegliche Haftungsansprüche, insbesondere auch solche, die sich aus den Angaben zu Krankheitsbildern, Diagnosen und Therapien ergeben könnten, sind ausgeschlossen.