Ankylosierende Spondylitis (Morbus Bechterew)

Eine ankylosierende Spondylitis, häufig auch nach ihrem Erstbeschreiber Morbus Bechterew genannt, ist eine entzündlich bedingte Wirbelsäulenerkrankung.

Eine ankylosierende Spondylitis (von griechisch ankylosierend = versteifend; Spondylitis: Spond- = griech. Wirbel, -itis = entzündlich) ist eine entzündlich bedingte Wirbelsäulenerkrankung. Eine andere Krankheitsbezeichung nach ihrem Erstbeschreiber ist Morbus Bechterew (abgekürzt M. Bechterew).

Typische Krankheitszeichen und auch Erstsymptome sind Rückenschmerzen vom entzündlichen Typ. Andere Manifestationen außerhalb der Wirbelsäule umfassen Gelenkentzündungen (Arthritis), Entzündungen an Sehnenansätzen und straffen Bandverbindungen ("Enthesien", Enthesitis, Enthesiopathie), Augenentzündungen (Iritis), Schleimbeutelentzündungen (Bursitis, besonders im Bereich der Achillessehnen (Achillobursitis) u.a..

Genaueres zum Krankheitsbild der Spondarthritiden finden Sie unter dem Stichwort seronegative Spondarthritiden .

Copyright © 1997-2017 rheuma-online
rheuma-online Österreich
 
Alle Texte und Beiträge in rheuma-online wurden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Irrtümer sind jedoch vorbehalten. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Jegliche Haftungsansprüche, insbesondere auch solche, die sich aus den Angaben zu Krankheitsbildern, Diagnosen und Therapien ergeben könnten, sind ausgeschlossen.