Sie sind hier: rheuma-online » Fragen & Antworten

Fragen und Antworten

Wann betrifft Rheuma die Lunge?

Frage aus der Kategorie: Fragen an die Experten
Eine Frage von Heiner W.:

Rheumalunge? Bei welchen Erkrankungen aus dem rheumatischen Formenkreis kommt es zu klinisch relevanter Beteiligung der Lunge (nicht nur Pleura- oder Perikarderguss ? Wie ist die Prävalenz und Inzidenz der häufigsten Erkrankungsformen? Kommen isolierte Lungenerkrankungen vor, die man auf "Rheuma" zurückführen kann? Gibt es mehr "Lungenbeteiligungen" aufgrund der Nebenwirkungen der Medikamente als aufgrund der Grunderkrankung?

Vielen herzlichen Dank im Voraus.

Die Antwort gibt Dr. Rudolf Puchner, 27.10.2005:

Die Differentialdiagnose pleuropulmonaler Erkrankungen bei  rheumatoider Arthritis ist breit.
 
man unterscheidet Rheuma- assoziierte Lungenerkrankungen, medikamentenassoziierte Erkrankungen als Folge von Medikamenten, die zur Behandlung rheumatischer Erkrankungen verwendet werden und Infektionskrankheiten als Folge einer Immunsuppression ( verminderten Immunabwehr z. b. im Rahmen einer Behandlung einer rheumatoiden Arthritis) 

rheumatoide Arthritis (RA)


Interstitielle Lungenerkrankungen (ILE)
stellen eine große Gruppe von Erkrankungen des Lungenparenchyms, also der Alveolen, des Alveolarepithels, des Kapillarendothels, der Räume zwischen diesen Strukturen sowie des lymphatischen Gewebes dar.
Häufigkeit bei RA ca. 20%.
 
Bronchiolitis obliterans

Pleurits
häufig bei RA, aber meist subklinisch.  Kommt bei 38- 72% aller RA Patienten vor; nur 21 % haben Symptome.
 
Rheumaknoten
Die einzige Lungenmanifestation, die spezifisch für die rheumatoide Arthritis ist.
Die Prevalenz von Rheumaknoten ist nicht klar. In einer klinischen Serie zeigten radiologisch nur 2 von 516 Patienten Rheumaknoten. In einer anderen Studie mit offenen Lungenbiopsien an 40 Patienten mit vermuteter  Lungenerkrankung fanden sich bei 13 (32 %) Abnormitäten. In 8 dieser 13 Patienten sogar multiple Knoten.
Rheumaknoten sind generell asymptomatisch, können aber zu Komplikationen führen.
Das Zusammentreffen von Pneumokoniose und rheumatoider Arthritis wird als Caplan Syndrom bezeichnet. Es kommt ausschließlich bei Bergarbeitern ( Kohle, Asbest, Silikose) vor. Es zeigen sich radiologisch zahlreiche Rundherde.
 
Infektionen der Lunge bei RA
die Prevalenz variiert in verschiedenen Studien. Entsprechend einzelner Publikationen könnte die Inzidenz von Infektionskrankheiten gleich der normalen Bevölkerung sein. Wenn sie aber bei Patienten mit RA auftreten, können sie schwerer verlaufen. Dies könnte durch immunsuppressive Medikamente oder/und eine Abnormität des Immunsystems bei rheumatoider Arthritis bedingt sein.

Lungenerkrankungen bei Kollagenosen.

progressive systemische Sklerose
eine klinische Lungenbeteiligung bei 50 %, eine pathomorphologische Beteiligung bie 75 %.
 
systemischer Lupus erythematodes
eine Pleuritis mit oder ohne Erguß ist die häufigste Beteiligung. Eine ILE ist keine Seltenheit. Eine chronische, fortschreitende ILE ungewöhnlich.
 
Polymyositis und Dermatomyositis
eine ILE kommt in ca. 10% vor.
 
Sjögren Syndrom
ILE kommen vor.

Medikamenteninduzierte Lungenerkrankungen bei rheumatoider Arthritis

Methotrexat:
Eine akute interstitielle Pneumonitis kann sich in 0,3- 11,6 % während einer Methotrexattherapie entwickeln. Meistens in den ersten beiden Behandlungsjahren.
Risikofaktoren sind höheres Lenbensalter, vorbestehende Lungenbeteiligung bei RA, Diabetes mellitus etc..
 
Biologische Medikamente ( TNF-Blocker)
Eine große Aufmerksamkeit muß der Assoziation mit der Entwicklung einer Tuberkulose unter TNF Blocker Therapie gewidmet werden.
Ein erster Bericht ergab 70 Patienten von 147000, die unter TNF- Blocker Therapie eine Tuberkulose entwickelten. Daher ist vor einer Therapie mit biologischen
Medikamenten eine Lungenuntersuchung und ein Mendel Mantaux-Test notwendig.
 
Auch bei den heute allerdings sehr selten verwendeten Medikamenten Gold und Penicillamin kann es zu Nebenwirkungen im Bereich der Lunge kommen.
 
Für eine noch genauere Auskunft verweise ich auf einschlägige Literatur.
 
Ich hoffe mit diesen Informationen gedient zu haben und wünsche alles Gute.

Copyright © 1997-2021 rheuma-online
rheuma-online Österreich
 
Alle Texte und Beiträge in rheuma-online wurden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Irrtümer sind jedoch vorbehalten. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Jegliche Haftungsansprüche, insbesondere auch solche, die sich aus den Angaben zu Krankheitsbildern, Diagnosen und Therapien ergeben könnten, sind ausgeschlossen.