Sie sind hier: rheuma-online » Fragen & Antworten

Fragen und Antworten

Zahnbehandlung (Implantat) unter MTX

Frage aus der Kategorie: Fragen an die Experten
Eine Frage von Andrea E.:

Liebe Rheuma-ExpertInnen

Bei mir wurde letzten Dezember (2003) cP diagnostiert, bin derzeit auf 25 mg MTX und 1/2 Aprednisolon eingestellt. Absetzung von Cortison hat leider immer wieder zu verstaerkten Schmerzen gefuehrt. Dazu kommt Celebrex 2mal taeglich.

Jetzt meine Fragen:

Kann waehrend einer MTX Behandlung ein Implantat gemacht werden? Wenn nein, was ist dann zu tun? Soll mit der Zahnbehandlung etc. gewartet werden? An welche Komplikationen soll gedacht werden?

Danke fuer Ihre Muehe und auf eine Antwort freut sich

Andrea

Die Antwort gibt Dr. med Ulrike Stuby, 1.09.2004:

Sehr geehrte Frau E.!

Die Handhabung von Methotrexat bei operativen Eingriffen ist unterschiedlich. Prinzipiell können unter Methotrexat, wie natürlich auch unter Cortisontherapie häufiger Infektionen auftreten. Cortison kann und darf aber nicht pausiert werden und eine Methotrexatpause kann einen Schub auslösen. Deshalb sind die Empfehlungen bezüglich perioperativer MTX Pause auch durchaus unterschiedlich.

Die meisten Rheumatologen empfehlen eine MTX Pause und meistens ist auch den Operateuren dann wohler dabei, ob wohl es dafür eigentlich keinen rationalen Grund gibt. Ich empfehle bei größeren Eingriffen MTX 1 Woche vor und bis 2 Wochen nach Operation bzw. bis zur Wundheilung zu pausieren.

Copyright © 1997-2021 rheuma-online
rheuma-online Österreich
 
Alle Texte und Beiträge in rheuma-online wurden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Irrtümer sind jedoch vorbehalten. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Jegliche Haftungsansprüche, insbesondere auch solche, die sich aus den Angaben zu Krankheitsbildern, Diagnosen und Therapien ergeben könnten, sind ausgeschlossen.