Sie sind hier: rheuma-online » Fragen & Antworten

Fragen und Antworten

Zusammenhang von Sklerodermie und Muskelkrämpfen?

Frage aus der Kategorie: Fragen an die Experten
Eine Frage von Daniela L.:

Meine Tochter (16)leidet seit 3-4 Jahren an einer Sklerodermie. Seit einiger Zeit klagt sie über regelmäßige Muskelkrämpfe v.a. in den Beinen, Füßen und am Bauch. Kann hier ein Zusammenhang bestehen? - in meiner Recherche bin ich auf die Kollagenese gestoßen.

Wir wohnen in Wien, gibt es hier oder in der Nähe ein spezialisertes Krankenhaus oder einen Arzt mit besonderen Kenntnissen für diese Erkrankungen?

Die Antwort gibt Prim. Dr. Burkhart Leeb, 2.03.2005:

Sie haben völlig recht Sklerodermie gehört zur Krankheitsgruppe der Kollagenosen. Muskelkrämpfe, sofern es sich um echte Krämpfe handelt, sind nicht unbedingt im Rahmen der Sklerodermie zu sehen, Muskelschmerzen allerdings könnten durchaus im Rahmen dieser Erkrankung auftreten. Darüberhinaus gibt es auch noch die Möglichkeit einer, wie man es nennt, "overlap" Erkrankung, der Sklerodermatomyositis, die mit Entzündungen der Muskulatur einhergeht und dadurch auch Muskelschmerzen verursachen kann. Vielleicht besteht aber bei Ihrer Tochter auch ein Magnesium-Mangel.

Im Prinzip sollte jeder Rheumatologe in der Lage sein, einen Patienten mit Sklerodermie zu behandeln.

Daher stehen Ihnen in Wien neben den niedergelassenen Fachärzten (siehe Telefonbuch), die Ambulanzen im AKH, im KH Lainz, im Wilheminenspital und im Kaiser Franz-Josef-Spital, wie auch Ambulatorien der Wr. GKK am Wienerberg und in der Strohgasse zur Verfügung, sollten Sie im Norden von Wien wohnen, selbstverständlich auch unsere Ambulanz am Humanisklinikum NÖ, Stockerau.

Copyright © 1997-2021 rheuma-online
rheuma-online Österreich
 
Alle Texte und Beiträge in rheuma-online wurden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Irrtümer sind jedoch vorbehalten. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Jegliche Haftungsansprüche, insbesondere auch solche, die sich aus den Angaben zu Krankheitsbildern, Diagnosen und Therapien ergeben könnten, sind ausgeschlossen.