Abatacept AIM Studie – Hemmung struktureller Gelenkschäden nach drei Jahren

Die auf dem EULAR-Kongress 2008 vorgestellten Daten aus der AIM Studie zeigen, dass Abatacept (Orencia®) nach ein, zwei Jahren und jetzt auch über einen Zeitraum von drei Jahren die Progredienz struktureller Schäden an den Gelenken hemmen kann. Dieser Effekt wurde bei der Mehrzahl der Patienten, die auf Abatacept angesprochen hatten, im Laufe der Studie immer ausgeprägter.

(Mittwoch, 06.08.2008, Dr. Barbara Missler-Karger)

Abatacept ist ein humanes, lösliches Fusionsprotein, das aus einer extrazellulären Domäne des humanen CTLA-4 (cytotoxic T-lymphocyte-antigen 4) und einem Fragment des Fc-Anteils vom humanen Immunglobulin IgG1 besteht.

Die AIM-Studie (Abatacept in Inadequate responders to Methotrexate) ist eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Phase III Studie.

433 Patienten, die in der ursprünglichen Studie nach einem Jahr angesprochen hatten, wurden in einem Verlängerungsprotokoll (Abatacept 10mg/kg KG + Methotrexat, MTX) insgesamt drei Jahre dokumentiert. Röntgenbilder wurden zu Beginn der Studie, nach einem, zwei und nach drei Jahren angefertigt.

Im Vergleich zum ersten Jahr wurde nach zwei Jahren Therapie mit Abatacept + MTX eine ca. 50%ige Reduktion in dem von Genant modifizierten Total Sharp Score (TS), im Erosionsscore (ES) und bei dem Score für die Gelenkspaltverengung (JSN) beobachtet.

79 Prozent der Patienten, die während des ersten Studienjahres radiologisch ein Aufhalten der Gelenkschädigung gezeigt hatten, wiesen auch im zweiten Therapiejahr mit Abatacept keine weiteren strukturellen Schäden der Gelenke auf.

Von diesen Patienten wurde im dritten Jahr wiederum bei 73 Prozent kein Fortschreiten (TS </= 0) der Gelenkzerstörung gesehen.<br />
Fazit:

Während jedes Jahres der AIM-Studie (drei Jahre) wurde unter Abatacept eine zunehmende und signifikante Hemmung der Progredienz der strukturellen Gelenkschäden bei zwei Drittel der RA-Patienten belegt.


Literatur und Links


[EULAR 2008] [THU0179] ABATACEPT PROVIDES AN INCREASING DEGREE OF INHIBITION OF STRUCTURAL DAMAGE PROGRESSION THROUGH 3 YEARS IN PATIENTS WITH RA AND AN INADEQUATE RESPONSE TO METHOTREXATE WHO REMAIN ON TREATMENT

H.K. Genant1, C. Peterfy2, R. Westhovens3, J. Becker4, G. Vratsanos4, K. Tsai4, X. Zhou4, J. Kremer5 1Department of Radiology, University of California, CA, United States; 2Synarc, Inc., San Francisco, CA, United States; 3Department of Rheumatology, UZ Gasthuisberg, Leuven, Belgium; 4Bristol-Myers Squibb, Princeton, NJ; 5Albany Medical College, Center for Rheumatology, Albany, NY, United States
Ann Rheum Dis 2008;67(Suppl II):193
Abstract

weitere Informationen in rheuma-online:

Abatacept von der FDA für die Therapie der juvenilen idiopathischen Arthritis zugelassen

Wirkung von Abatacept auf radiologisch verfolgbare strukturelle Schäden

ATTEST-Studie: Wirksamkeit und Verträglichkeit von Abatacept vs. Infliximab vs. Placebo

Mehr vom ACR 2006: Abatacept ATTAIN Studie - Langzeitdaten

Copyright © 1997-2022 rheuma-online
rheuma-online Österreich
 
Alle Texte und Beiträge in rheuma-online wurden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Irrtümer sind jedoch vorbehalten. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Jegliche Haftungsansprüche, insbesondere auch solche, die sich aus den Angaben zu Krankheitsbildern, Diagnosen und Therapien ergeben könnten, sind ausgeschlossen.