Abatacept nach TNF-Blockern: mit oder ohne Auswaschphase?

Abatacept (Orencia®) war über einen Zeitraum von sechs Monaten sicher in der Anwendung, gut verträglich und bei diesen RA-Patienten mit unzureichendem Ansprechen auf TNF-Inhibitoren signifikant wirksam. Die Resultate waren für beide Gruppen (Auswaschphase von TNF-Blocker vs schneller Therapiebeginn mit Abatacept) vergleichbar. Damit stellt ein zügiges Umstellen von TNF-Blockern auf Abatacept eine Option für die tägliche Praxis dar.

(Donnerstag, 27.05.2010, Dr. Barbara Missler-Karger)

Die Sicherheit von Abatacept bei sofortiger Umstellung nach einer erfolglosen Therapie mit Blockern des Tumornekrosefaktor-alpha (TNF) ist bisher nicht untersucht. Daher wurden in der ARRIVE Studie Sicherheit und Wirksamkeit von Abatacept bei RA-Patienten mit und ohne Auswaschphase analysiert.

ARRIVE (Abatacept Researched in Rheumatoid arthritis patients with an Inadequate anti-TNF response to Validate Effectiveness) ist eine 6-monatige, offene, internationale Phase-IIIb-Studie, in der Sicherheit, Verträglichkeit und Wirksamkeit von Abatacept (~10mg/kg) bei Patienten mit aktiver RA, DAS28 >/= 5,1 und unzureichendem Ansprechen nach >/= drei Monaten auf eine anti-TNF-Therapie untersucht wurden.

Bei den Patienten mit Auswaschphase waren die TNF-Blocker mindestens zwei Monate vor der Screeningvisite abgesetzt worden. Die Patienten mit einer direkten Umstellung begannen mit der Abatacept-Behandlung (~10 mg/kg) am Tag der nächsten geplanten anti-TNF-Therapie.

Insgesamt wurden 1.046 RA-Patienten (449 mit Auswaschphase, 597 Patienten direkt umgestellt) mit vergleichbaren Basisdaten behandelt. Nach sechs Monaten waren in beiden Gruppen unterwünschte Wirkungen (AE) wie folgt aufgetreten, bzw. hatten zum Abbruch geführt:

                  mit Auswaschphase            ohne Auswaschphase

AE                       8,0%                                        79,2%
schwere AE         11,1%                                         9,9% 
Abbrüche AE         3,8%                                         4,0%
Abbrüche SAE       2,0%                                         1,3%         

Opportunistische Infektionen wurden nicht gesehen.

Nach sechs Monaten waren in den beiden Gruppen auch die klinischen Ergebnisse vergleichbar:

                            mit Auswaschphase            ohne Auswaschphase

DAS28 (CRP)
    Besserung ≥1.2       
   59,5%                                         53,6%
DAS Remission               12,0%                                         13,7% 
HAQ ≥ 0,22                     46,3%                                         47,1%
        

Fazit:
Abatacept war über einen Zeitraum von sechs Monaten sicher in der Anwendung, gut verträglich und bei diesen RA-Patienten mit unzureichendem Ansprechen auf TNF-Inhibitoren signifikant wirksam. Die Resultate waren für beide Gruppen (Auswaschphase von TNF-Blocker vs schneller Therapiebeginn mit Abatacept) vergleichbar. Damit stellt ein zügiges Umstellen von TNF-Blockern auf Abatacept eine Option für die tägliche Praxis dar.

 
Literatur und Links

The 6-month safety and efficacy of abatacept in patients with rheumatoid arthritis who underwent a washout after anti-tumour necrosis factor therapy or were directly switched to abatacept: the ARRIVE trial

M Schiff1, C Pritchard2, J E Huffstutter3, V Rodriguez-Valverde4, P Durez5, X Zhou6, T Li6, K Bahrt6, S elly6, M Le Bars7, M C Genovese8
Ann Rheum Dis 2009;68:1708-1714 doi:10.1136/ard.2008.099218
full text

weitere Informationen auf rheuma-online zu Abatacept:

Mittwoch, 14.04.2010
JANUS-Studie: Abatacept bei undifferenzierter Arthritis oder sehr früher RA

Montag, 08.03.2010

Abatacept bei Patienten mit undifferenzierter entzündlicher Arthritis oder sehr früher rheumatoider Arthritis

Donnerstag, 04.02.2010
Abatacept bei Biologika-naiven Patienten mit aktiver rheumatoider Arthritis

Copyright © 1997-2022 rheuma-online
rheuma-online Österreich
 
Alle Texte und Beiträge in rheuma-online wurden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Irrtümer sind jedoch vorbehalten. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Jegliche Haftungsansprüche, insbesondere auch solche, die sich aus den Angaben zu Krankheitsbildern, Diagnosen und Therapien ergeben könnten, sind ausgeschlossen.