Secukinumab (Handelsname: Cosentyx®) zur Behandlung von Psoriasis-Arthritis und ankylosierender Spondylitis zugelassen

Die Europäische Kommission hat die Zulassung für Cosentyx® (Secukinumab) zur Behandlung von Patienten mit Psoriasis-Arthritis (PsA) und ankylosierender Spondylitis (AS, Morbus Bechterew) erteilt.

(Mittwoch, 25.11.2015, Pressemitteilung Novartis Pharma GmbH)

Secukinumab ist der erste IL-17A-Inhibitor mit nachgewiesener Wirksamkeit bei Psoriasis-Arthritis (PsA) und ankylosierender Spondylitis (AS, Morbus Bechterew) (1). Über zwei Jahre wurde bei der Mehrheit der PsA- bzw. AS-Patienten (84% bzw. 80%) im Röntgenbild keine Progression der Gelenk- bzw. Wirbelsäulenschädigung festgestellt (2-5).

Secukinumab zählt zu einer neuen Klasse von Arzneimitteln, die die Interleukin(IL)-17A-Inhibition als Wirkansatz nutzt. Cosentyx® ist der erste IL-17A-Inhibitor, der nun in Europa zur Behandlung von PsA und AS erhältlich sein wird. Die aktuellen Zulassungen folgen auf die Anfang 2015 erteilte EU-Zulassung von Secukinumab als Erstlinientherapie bei mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis. PsA und AS sind häufig vorkommende entzündliche Gelenkerkrankungen, von denen in Europa etwa fünf Millionen Menschen betroffen sind. Dabei sind beide Erkrankungen nach wie vor sowohl deutlich unterdiagnostiziert als auch häufig nicht adäquat behandelt (1,8-12). Bei unzureichender Therapie können beide Krankheiten zu irreversiblen Gelenk- und/oder Wirbelsäulenschäden führen, die in der Folge lebenslange Schmerzen und eventuell eine Behinderung verursachen (13). Für beide Indikationen besteht ein hoher Bedarf an neuen Therapieoptionen, da viele Patienten nicht ausreichend auf die vorhandenen Medikamente ansprechen: Für den Therapiestandard mit TNF-Blockern betrifft dies bis zu 40% der Patienten (6).

"Die positiven Ergebnisse unserer Studien legen nahe, dass die Behandlung mit Cosentyx® das Fortschreiten dieser Erkrankungen stoppen könnte. Dies bedeutet für die Patienten, dass lebenslange Schmerzen und Behinderungen vermieden werden könnten", sagte David Epstein, Division Head bei Novartis Pharmaceuticals. "Dank der jetzt erfolgten Zulassungen können Menschen in Europa, die an Psoriasis-Arthritis oder ankylosierender Spondylitis leiden, von diesem Biologikum der nächsten Generation profitieren. Es hat das Potenzial, zu einem neuen Therapiestandard bei diesen weitverbreiteten, aber häufig unterbehandelten entzündlichen Erkrankungen zu werden."

Die jüngsten Studien haben gezeigt, dass Secukinumab bereits nach ein bis drei Wochen zu einer signifikanten Reduktion der Symptome von AS oder PsA führte und diese Wirkung über zwei Jahre aufrechterhalten werden konnte (2,3). Bis zu 80% der mit Secukinumab behandelten AS-Patienten zeigten bei Röntgenuntersuchungen nach zwei Jahren keine Progression der Wirbelsäulenschädigung (4). Bei Patienten mit PsA wurde nach zwei Jahren Behandlung mit Secukinumab bei 84% ebenfalls keine Progression der Gelenkschäden festgestellt (5). Das bei Patienten mit Psoriasis-Arthritis und ankylosierender Spondylitis unter Behandlung mit Secukinumab beobachtete Sicherheitsprofil entspricht dem Sicherheitsprofil bei Psoriasis (14.)

Cosentyx® ist nun für die Behandlung erwachsener Patienten mit aktiver AS zugelassen, die unzureichend auf eine vorherige konventionelle Therapie – beispielsweise mit nicht-steroidalen entzündungshemmenden Antirheumatika (NSAR) – angesprochen haben. Außerdem ist Cosentyx® als Monotherapie oder in Kombination mit Methotrexat für die Behandlung erwachsener Patienten mit aktiver PsA zugelassen, wenn das Ansprechen auf eine vorherige Therapie mit krankheitsmodifizierenden Antirheumatika (DMARD) unzureichend gewesen ist (14).

Über die Zulassung durch die Europäische Kommission Die Marktzulassungen der Europäischen Kommission für Cosentyx® gelten für alle Länder der Europäischen Union und des Europäischen Wirtschaftsraums. Für Patienten mit AS oder PsA besteht die zugelassene Dosierung für Cosentyx® in einer subkutanen (s.c.) Injektion von 150 mg, wobei eine Aufladungsdosis zu Behandlungsbeginn – und nach der 1., 2. und 3. Woche – gegeben wird; ab der 4. Woche erfolgt die Gabe einer monatlichen Erhaltungsdosis. Im Fall von PsA-Patienten mit gleichzeitig bestehender mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis, oder bei Patienten, die nicht adäquat auf TNF-Blocker ansprechen, werden 300 mg als Dosis empfohlen.

Zulassungsrelevante Phase-III-Studien des klinischen Studienprogramms, die Schlüsseldaten für die Antragseinreichung lieferten, waren die MEASURE-1- und MEASURE-2-Studie zur Indikation AS sowie die Studien FUTURE 1 und FUTURE 2 zu PsA( 2,3,15,16). Bei diesen noch laufenden Studien handelt es sich um multizentrische, randomisierte, placebokontrollierte Studien zur Evaluierung der Wirksamkeit und Sicherheit von Cosentyx® bei AS und PsA.

Quellen

1. Arthritis Research UK. The inflammatory arthritis pathway. Last accessed November 2015 at www.arthritisresearchuk.org/arthritis-information/inflammatory-arthritis-pathway.aspx.

2. Sieper J, Braun J, Baraliakos X, et al., Secukinumab, a monoclonal antibody to interleukin-17A, significantly improves signs and symptoms of active ankylosing spondylitis: results of a phase 3, randomized, placebo-controlled trial with subcutaneous loading and maintenance dosing. ACR/ARHP Annual Meeting, Boston, MA, USA, 2014. Poster presentation number 536.

3. Mease, PJ, McInnes, IB, Kirkham, B, et al., Secukinumab, a human anti-interleukin-17A monoclonal antibody, in patients with psoriatic arthritis (FUTURE 2): a randomised, double-blind, placebo-controlled, phase 3 trial. The Lancet. 2015; 386(9999): 1137-1146.

4. Baraliakos X, Deodhar A, Braun J et al., Effect of interleukin-17A inhibition on spinal radiographic changes through 2 years in patients with active ankylosing spondylitis: results of a phase 3 study with secukinumab. Late breaking abstract presented at the 2015 ACR/ARHP Annual Meeting, San Francisco, USA, November 10 Oral presentation number 6L.

5. Mease P, McInnes IB, Kirkham B, et al., Secukinumab provides sustained improvements in psoriatic arthritis: 2-year efficacy and safety results from a phase 3 randomized, double-blind, placebo-controlled trial. Presented at the 2015 ACR/ARHP Annual Meeting, San Francisco, USA, November 9. Oral presentation number 2148.

6. Dougados M, Baeten D. Spondyloarthritis. The Lancet. 2011; 377: 2127-37.

7. European Medicine Agency. Remicade. Last accessed November 2015 at www.ema.europa.eu/ema/index.jsp.

8. United Nations. World Population Prospects - The 2012 Revision. Last accessed October 2015 at esa.un.org/unpd/wpp/Publications/Files/WPP2012_Volume-I_Comprehensive-Tables.pdf.

9. Dean LE, Jones GT, MacDonald AG, et al., Global prevalence of ankylosing spondylitis. Rheumatology (Oxford). 2014; 53(4): 650-7.

10. Lai-Shan Tam, Ying-Ying Leung and Edmund K. Li. Psoriatic arthritis in Asia. Last accessed October 2015 at rheumatology.oxfordjournals.org/content/early/2009/08/27/rheumatology.kep230.full.pdf.

11. Mease PJ, Gladman DD, Papp KA, et al., Prevalence of rheumatologist-diagnosed psoriatic arthritis in patients with psoriasis in European/North American dermatology clinics. J Am Acad Dermatol. 2013; 69(5): 729-735.

12. Shaikh SA. Ankylosing spondylitis: recent breakthroughs in diagnosis and treatment. J Can Chiropr Assoc. 2007; 51(4): 249-260.

13. Schett et al., Structural damage in rheumatoid arthritis, psoriatic arthritis, and ankylosing spondylitis: traditional views, novel insights gained from TNF blockade, and concepts for the future. Arthritis Res Ther. 2011; 13: S4.

14. Fachinformationen Cosentyx®, Stand November 2015.

15. Baeten D, Braun J, Baraliakos X, et al., Secukinumab, a monoclonal antibody to interleukin-17A, significantly improves signs and symptoms of active ankylosing spondylitis: results of a 52-week phase 3 randomized placebo-controlled trial with intravenous loading and subcutaneous maintenance dosing. ACR /ARHP Annual Meeting, Boston, MA, USA, 2014. Oral presentation (Abstract number 819).

16. Mease, PJ, McInnes, IB, Kirkham, B, et al., Secukinumab inhibition of interleukin-17A in patients with psoriatic arthritis. N Engl J Med. 2015; 373(14):1329-39.

17. Barkham N, Kong K O, Tennant A, et al., The unmet need for anti-tumour necrosis factor (anti-TNF) therapy in ankylosing spondylitis. Rheumatology. 2005; 44: 1277-1281.

18. Feldtkeller E, Khan M, Van Der Heijde D, et al., Age at disease onset and diagnosis delay in HLA-B27 negative vs. Positive patients with ankylosing spondylitis. Rheum Int. 2003; 23(2): 61-66.

19. Zachariae H. Prevalence of joint disease in patients with psoriasis: implications for therapy. Am J Clin Dermatol. 2003; 4:441-7.

20. National Psoriasis Foundation. Press release: Nearly one in four people with psoriasis may have undiagnosed psoriatic arthritis according to a recent study from the National Psoriasis Foundation. Last accessed October 2015 at www.psoriasis.org/page.aspx.

21. Kirkham BW, Kavanaugh A, Reich K. Interleukin-17A: a unique pathway in immune-mediated diseases: psoriasis, psoriatic arthritis and rheumatoid arthritis. Immunology. 2014; 141: 133-42.

22. Ivanov S, Linden A. Interleukin-17 as a drug target in human disease. Trends Pharmacol Sci. 2009; 30(2): 95-103.

Copyright © 1997-2022 rheuma-online
rheuma-online Österreich
 
Alle Texte und Beiträge in rheuma-online wurden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Irrtümer sind jedoch vorbehalten. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Jegliche Haftungsansprüche, insbesondere auch solche, die sich aus den Angaben zu Krankheitsbildern, Diagnosen und Therapien ergeben könnten, sind ausgeschlossen.