Leflunomid (Arava) auch beim Felty-Syndrom wirksam

Das Felty-Syndrom ist eine seltene Unterform der chronischen Polyarthritis (rheumatoiden Arthritis), bei der es durch immunologisch bedingte Prozesse zu einer Vergrößerung von Leber und Milz und einer Abnahme der Zahl weisser Blutkörperchen (Leukopenie) kommt. Eine weitere mögliche Komplikation ist das Auftreten von Hautgeschwüren, meistens von offenen Stellen am Unterschenkel ("ulcus cruris").

(Freitag, 01.03.2002, Priv. Doz. Dr. med. H.E. Langer)
Kategorie: Leflunomid

In einem Fallbericht wurde von einem 58-jährigen Patienten mit einer über 26 Jahre bestehenden, schweren chronischen Polyarthritis berichtet, bei dem sich trotz einer Therapie mit Methotrexat ein Felty-Syndrom entwickelte. Unter einer Behandlung mit Etanercept (Enbrel) kam es zu einer schweren allergischen Hautreaktion, so dass diese Therapie nicht weitergeführt werden konnte. Der Einsatz von Leflunomid führte zu einem guten Ansprechen mit einer "dramatisch" genannten Verbesserung der Leukopenie und zu einer sehr guten Kontrolle der Arthritis.

Talip P, Walker N, Khan W, Zimmermann B, Treatment of Felty´s Syndrome with Leflunomide. J Rheumatol 2001; 28:868-70

Copyright © 1997-2019 rheuma-online
rheuma-online Österreich
 
Alle Texte und Beiträge in rheuma-online wurden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Irrtümer sind jedoch vorbehalten. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Jegliche Haftungsansprüche, insbesondere auch solche, die sich aus den Angaben zu Krankheitsbildern, Diagnosen und Therapien ergeben könnten, sind ausgeschlossen.