Medikamente auf Reisen richtig transportieren

Wer auf Reisen Medikamente mit sich führt, der sollte auf einen ausreichenden Hitzeschutz beim Transport achten, rät die Deutsche Bundesvereinigung der Apothekerverbände (ABDA).

(Freitag, 03.07.2015, Julia Nix)
Kategorie: Sonstiges

© gitusik / Fotolia.com

Bei vielen Arzneimitteln, die zu Hause bei Raumtemperatur aufbewahrt werden, genügt bereits der Transport in einer Kühltasche ohne Kühlelemente. Medikamente wie beispielsweise Zäpfchen oder Sprays können unbrauchbar werden, wenn sie hohen Temperaturen ausgesetzt werden.

Für Medikamente, die wie beispielsweise wie Insulin im Kühlschrank gelagert werden müssen, müssen allerdings besondere Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden. Für den Transport eignet sich beispielsweise eine Box mit Kühlakku. Gefrieren darf das Medikament allerdings auch nicht, da es sonst nach dem Auftauen unwirksam ist. Die ABDA empfiehlt daher, ein Handtuch um das Insulin zu wickeln, um einen direkten Kontakt mit dem Kühlakku zu vermeiden.

Tipp für den Transport im Auto: Unter den Vordersitzen ist es im Wagen am kühlsten. Dieser Platz bietet sich also gut als Aufbewahrungsort für die mitgeführten Medikamente an.

Mit Pressematerial der ABDA

Copyright © 1997-2022 rheuma-online
rheuma-online Österreich
 
Alle Texte und Beiträge in rheuma-online wurden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Irrtümer sind jedoch vorbehalten. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Jegliche Haftungsansprüche, insbesondere auch solche, die sich aus den Angaben zu Krankheitsbildern, Diagnosen und Therapien ergeben könnten, sind ausgeschlossen.