Neue Zulassung: Humira nun auch für die juvenile rheumatoide Arthritis

Der TNF-alpha-Blocker Adalimumab darf in den Ländern der europäischen Union nun auch für die Therapie der juvenilen rheumatoiden Arthritis eingesetzt werden.

(Montag, 13.10.2008, rheuma-online)
Kategorie: Adalimumab

Adalimumab (HUMIRA) gehört zu den sogenannten Biologicals, d.h. biotechnologisch hergestellten Medikamenten, die gezielt in die Entstehungsmechanismen der rheumatischen Entzündung eingreifen. Die Substanz blockiert den körpereigenen Botenstoff TNF-alpha, der nicht nur für die Symptome der Erkrankung verantwortlich ist, sondern auch eine wichtige Rolle bei der entzündlich bedingten Gelenkzerstörung spielt. Bisher war Adalimumab für die Therapie der rheumatoiden Arthritis, der Psoriasis-Arthritis und der ankylosierenden Spondylitis bei Erwachsenen zugelassen, außerdem zur Behandlung des M. Crohn, einer entzündlichen Darmerkrankung.

Eine entsprechende Zulassungserweiterung erteilte die europäische Zulassungsbehörde EMEA für die Behandlung von Kindern und Jugendlichen zwischen dem 13. und 17. Lebensjahr, bei denen zuvor eine Therapie mit mindestens einem konventionellen krankheitsmodifizierenden Medikament nicht oder nicht ausreichend wirksam war.

Humira war bereits am 22. Februar 2008 von der US-amerikanischen Zulassungsbehörde FDA für die Therapie der mittelgradig bis hochgradig aktiven polyartikulären juvenilen idiopathischen Arthritis zugelassen worden. Die Zulassung in den USA erfolgte auf der Grundlage von klinischen Studien, in denen rheumakranke Kinder und Jugendliche im Alter von 4-17 Jahren mit der Substanz behandelt worden waren.

Weitere Informationen zum Thema und verwandte Links

Adalimumab als Mono- oder Kombinationstherapie mit MTX bei JRA

rheuma-news von Dienstag, 26.08.2008

Adalimumab bei Uveitis, die bei juveniler idiopathischer Arthritis auftritt

rheuma-news von Freitag, 04.04.2008

Adalimumab bei der juvenilen rheumatoiden Arthritis

rheuma-news von Donnerstag, 05.04.2007

Copyright © 1997-2019 rheuma-online
rheuma-online Österreich
 
Alle Texte und Beiträge in rheuma-online wurden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Irrtümer sind jedoch vorbehalten. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Jegliche Haftungsansprüche, insbesondere auch solche, die sich aus den Angaben zu Krankheitsbildern, Diagnosen und Therapien ergeben könnten, sind ausgeschlossen.