Sie sind hier: rheuma-online » Aktuelles » rheuma-news

Arbeitskreis Ernährungsmedizin gegründet

Rheumatologen wollen sich verstärkt um die Rolle der Ernährung bei der Entstehung und beim Verlauf rheumatischer Erkrankungen kümmern.

Kategorie: Ernährung
(Montag, 03.10.2005, rheuma-online)

Dresden. Auf dem diesjährigen Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie wurde der Arbeitskreis Ernährungsmedizin gegründet. Die Initiative ging von dem Kölner Rheumatologen Dr. med. Thomas Karger und seiner Frau Dr. Barbara Missler-Karger aus. Beide beschäftigen sich schon seit längerem intensiv mit der Rolle der Ernährung für rheumatische Erkrankungen und verfügen über eine umfangreiche Erfahrung aus der rheumatologischen Praxis und der Fortbildung.

Nach Zustimmung durch den Vorstand der DGRh gemäß § 9 der Geschäftsordnung fand die konstituierende Sitzung am 15. September 2005 in Dresden, 16:00 – 17:00 Uhr statt.

Teilnehmer der Sitzung waren die Gründungsmitglieder, u.a. auch Priv. Doz. Dr. med. H.E. Langer, wissenschaftlicher Leiter von rheuma-online, und 11 weitere an der Mitarbeit interessierte Teilnehmer. 9 weitere Mitglieder der DGRh haben ihre Mitarbeit angekündigt.

Zum Sprecher des Arbeiteskreises wurde Dr. Karger gewählt, zu seinem Stellvertreter Dr. med. Reinhard Hein aus Nienburg.

Neben der geplanten inhaltlichen Arbeit ist das nächste Ziel des Arbeitskreises die  Vorbereitung eines ernährungswissenschaftlichen Symposions in Wiesbaden während der Jahrestagung der DGRh im Jahr 2006 in Wiesbaden.

Der Arbeitskreis bittet alle Kliniken und Praxen, die bereits ein ernährungsmedizinisches Konzept in der täglichen Arbeit durchführen, sich mit der Schriftführerin des Arbeitskreises in Verbindung zu setzen (missler-karger(at)t-online.de), wenn möglich unter Benennung einer Kontaktperson.

Copyright © 1997-2022 rheuma-online
rheuma-online Österreich
 
Alle Texte und Beiträge in rheuma-online wurden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Irrtümer sind jedoch vorbehalten. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Jegliche Haftungsansprüche, insbesondere auch solche, die sich aus den Angaben zu Krankheitsbildern, Diagnosen und Therapien ergeben könnten, sind ausgeschlossen.