Sie sind hier: rheuma-online » Archiv » Fragen und Antworten

Fragen und Antworten

Eine Frage von E.K.:

Wegen einer Psoriasis-Arthritis bekomme ich seit heute Humira gespritzt. Alle 14 Tage im Unispital. Nun heisst es immer von wegen Infektionen und Risiko.

 

Ich habe seit einigen Wochen kleine Analrisse, die stark brennen und jucken. Ich war deswegen beim Gynäkologen und habe Faktu-Salbe sowie eine Wundheilsalbe erhalten. Er hat gesagt, das sei nichts Schlimmes, und ich brauche das beim Rheumatologen nicht zu erwähnen. Es hat sich aber nicht gebessert, und nun frage ich mich, ob das ein Fehler war und ob es unter Humira noch Probleme geben könnte. Ich hoffe, Sie haben eine Antwort für mich, die mich beruhigt.

 

Die Antwort gibt Priv. Doz. Dr. med. H.E. Langer, 10.05.2005:

Analrisse sind nichts Unübliches und in der Tat auch nichts Schlimmes. Da Sie von einer Psoriasis-Arthritis schreiben, kann es sich dabei im übrigen möglicherweise auch um eine (nicht seltene und nicht ungewöhnliche) Manifestation Ihrer Schuppenflechte handeln. Wenn dem so wäre, besteht sogar eine gewisse Wahrscheinlichkeit und Hoffnung, daß sie sich unter der Therapie mit Humira bessern.

Komplikationen unter einer Humira-Therapie sollten im Hinblick auf die Analrisse nicht zu erwarten sein. Solange es – erwartungsgemäß – nicht zu Komplikationen kommt, braucht aus meiner Sicht der Rheumatologe davon auch nicht unbedingt etwas zu wissen (wobei es auch nicht schadet, wenn er davon weiß).

 

Copyright © 1997-2022 rheuma-online
rheuma-online Österreich
 
Alle Texte und Beiträge in rheuma-online wurden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Irrtümer sind jedoch vorbehalten. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Jegliche Haftungsansprüche, insbesondere auch solche, die sich aus den Angaben zu Krankheitsbildern, Diagnosen und Therapien ergeben könnten, sind ausgeschlossen.