Sie sind hier: rheuma-online » Archiv » Fragen und Antworten

Fragen und Antworten

Eine Frage von Verena L.:

Unter einer Kombinationstherapie von Mtx und Arava geht es mir bei meiner rheumatoiden Arthritis so gut, dass ich nun allmählich an eine Schwangerschaft denke. So weit ich weiss, muß bei Arava ein spezielles Auswaschverfahren durchgeführt werden, wenn man nicht 24 Monaten nach Absetzen des Medikaments zuwarten möchte.

Die Antwort gibt Priv. Doz. Dr. med. H.E. Langer, 1.01.1970:

Das Auswaschverfahren funktioniert folgendermaßen:

Nach Absetzen von Leflunomid werden 8 g Colestyramin dreimal täglich über einen Zeitraum von 11 Tagen gegeben.

Die Wirksamkeit des Auswaschverfahrens muß durch eine Spiegelbestimmung des aktiven Metaboliten A77 1726 im Blut überprüft werden. Dazu sind 2 Blutuntersuchungen im Abstand von mindestens 14 Tagen erforderlich. Das Auswaschverfahren war erfolgreich, wenn bei diesen Untersuchungen die Serumspiegel des aktiven Metaboliten A77 1726 jeweils unter der Nachweisgrenze von 0.02 mg/l liegen.

Diese Untersuchung kann meines Wissens nur in einem speziellen Labor in Belgien gemacht werden; die Adresse muß man über den Hersteller (Aventis) erfragen.

Zur Reduktion von Arava®-Plasmaspiegeln liegen folgende Daten vor:

Die orale Verabreichung von 3 mal 8g Colestyramin während 24 Stunden senkt den Plasmaspiegel um ca. 40% innerhalb 24 Std. und um 49-65% innerhalb 48 Std. (Quelle: www.arava.ch/dt/arava/hints.html)

07-12-2002

Keywords: Leflunomid * Arava * Schwangerschaft * Auswaschverfahren

 

Copyright © 1997-2022 rheuma-online
rheuma-online Österreich
 
Alle Texte und Beiträge in rheuma-online wurden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Irrtümer sind jedoch vorbehalten. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Jegliche Haftungsansprüche, insbesondere auch solche, die sich aus den Angaben zu Krankheitsbildern, Diagnosen und Therapien ergeben könnten, sind ausgeschlossen.