Sie sind hier: rheuma-online » Archiv » Fragen und Antworten

Fragen und Antworten

Wie lange muss eine Therapie mit Enbrel bzw. mit Remicade vor einem geplanten operativen Eingriff unterbrochen werden?

Die Antwort gibt Priv. Doz. Dr. med. H.E. Langer, 18.09.2002:

Wenn eine Notfallsituation oder eine Akutsituation vorliegt, die eine Operation unverzüglich erfordert, z.B. bei Verletzungen oder bei einer akuten Erkrankung, sollte und darf wegen einer laufenden Therapie mit Etanercept (Enbrel) oder Infliximab (Remicade) nicht mit dem operativen Eingriff gewartet werden. Allerdings sollte man nach der Operation zunächst mit beiden Therapien pausieren, bis die Wundheilung abgeschlossen ist.

 

Wenn eine Operation geplant werden kann, z.B. eine Gelenkersatz-Operation (künstlicher Gelenkersatz, TEP = totale Endoprothese) oder andere planbare Eingriffe, sollte zwischen der letzten Enbrel-Spritze und der Operation ein Zeitraum von 30 Tagen liegen, bei Remicade ein Zeitraum von 6 Wochen.

 

Copyright © 1997-2022 rheuma-online
rheuma-online Österreich
 
Alle Texte und Beiträge in rheuma-online wurden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Irrtümer sind jedoch vorbehalten. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Jegliche Haftungsansprüche, insbesondere auch solche, die sich aus den Angaben zu Krankheitsbildern, Diagnosen und Therapien ergeben könnten, sind ausgeschlossen.