Sie sind hier: rheuma-online » Archiv » Fragen und Antworten

Fragen und Antworten

Ich leide seit 3 jahren unter einer Iridozyklitis und bin HLA B -27 positiv. Ich werde zur Zeit mit MTX und Cellcept behandelt, auch mit Remicade wurde ich schon behandelt, welches mir sehr gut half. Nun wollte ich wissen, ob es irgendwelche Informationen zu dem Medikament Cellcept gibt und ob Sie noch weitere Anregungen für mich haben.

Bin schon lange auf der Suche nach der Ursache, doch leider habe ich diese noch nicht gefunden. Weiters würde mich interessieren, welche anderen Behandlungsmethoden es in meinem Fall noch gibt.

 

Die Antwort gibt Priv. Doz. Dr. med. H.E. Langer, 1.06.2002:

Cellcept ist ein Immunsuppressivum, d.h. ein Medikament, das die Immunabwehr unterdrückt. Über den Einsatz von Cellcept bei einer Iridozyklitis ist mir persönlich nichts bekannt; es muss sich um eine experimentelle Therapie handeln.

Individuelle Diagnosen und / oder Beratungen über das Internet bei Patienten, die ich sonst nicht kenne, sind in mir nicht erlaubt und auch nicht möglich.

Allgemein kann man sagen, dass eine Iritis (Iridozyklitis) in Verbindung mit dem positiven Nachweis von HLA B27 in den großen Umkreis der seronegativen Spondarthritiden fällt (nähere Infos dazu in Rheuma von A-Z). Dies beinhaltet auch ein großes Spektrum an möglichen Ursachen aus dem Bereich der Infektionsursachen von entzündlich-rheumatischen Erkrankungen (Infos, die einem in dieser Richtung weiterhelfen: infektreaktive Arthritiden). Beispiel: Iritis in der Folge einer Yersinien-Infektion. Die Therapien sind natürlich stark abhängig von der zugrundeliegenden Ursache der Iritis.

 

Copyright © 1997-2022 rheuma-online
rheuma-online Österreich
 
Alle Texte und Beiträge in rheuma-online wurden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Irrtümer sind jedoch vorbehalten. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Jegliche Haftungsansprüche, insbesondere auch solche, die sich aus den Angaben zu Krankheitsbildern, Diagnosen und Therapien ergeben könnten, sind ausgeschlossen.