Sie sind hier: rheuma-online » Archiv » Fragen und Antworten

Fragen und Antworten

Eine Frage von Dr. med. A. F.:

Gibt es Aussagen über Beginn und Ausbreitung eines Herpes zoster unter Kineret?

Kann bei Herpes zoster Kineret weitergegeben werden bei Pause mit Mtx?

Die Antwort gibt Priv. Doz. Dr. med. H.E. Langer, 1.01.1970:

Das Risiko für das Auftreten eines Herpes zoster ist bei einer langwirksamen antirheumatischen Therapie mit Methotrexat erhöht. Ein zusätzlicher Risikofaktor, der wahrscheinlich nicht rein additiv, sondern potenzierend hinzukommt, ist eine begleitende Cortison-Therapie. Für Anakinra (Kineret) sind mir entsprechende Daten nicht bekannt.

Wenn bei der Behandlung einer rheumatoiden Arthritis / chronischen Polyarthritis ein Herpes zoster auftritt, sollte sicherheitshalber eine Pause sowohl mit Methotrexat als auch mit Anakinra / Kineret gemacht werden. Falls zusätzlich eine Cortisontherapie erfolgt, sollte diese, u.U. in reduzierter Dosis, weitergeführt werden, da es sonst zu einer zu starken Zunahme der Krankheitsaktivität kommen dürfte.

Selbstverständlich sollte sofort mit dem Auftreten der ersten Zoster-Symptome eine medikamentöse antivirale Therapie des Zoster erfolgen.

Die langwirksame antirheumatische Therapie mit Methotrexat und Kineret kann wieder fortgesetzt werden, wenn der Zoster abgeklungen ist. Sicherheitshalber sollte dabei – in Abhängigkeit vom Ausmaß des Zoster und dem Ansprechen auf die antivirale Therapie - ein Intervall von etwa 1-2 Wochen eingehalten werden.

 

Copyright © 1997-2022 rheuma-online
rheuma-online Österreich
 
Alle Texte und Beiträge in rheuma-online wurden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Irrtümer sind jedoch vorbehalten. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Jegliche Haftungsansprüche, insbesondere auch solche, die sich aus den Angaben zu Krankheitsbildern, Diagnosen und Therapien ergeben könnten, sind ausgeschlossen.