Sie sind hier: rheuma-online » Archiv » Fragen und Antworten

Fragen und Antworten

Eine Frage von Manfred K.:

Wegen meiner rheumatischen Erkrankung werde ich zur Zeit mit Sulfasalazin und Methotrexat behandelt. Außerdem leide ich an einer chronischen Hepatitis B und einer Leberzirrhose. Kann ich als Patient mit der genannten

Leberschädigung und entsprechender Medikamtentation an einer TNF-Therapie

teilnehmen?

 

Die Antwort gibt Priv. Doz. Dr. med. H.E. Langer, 25.04.2003:

Ihre Frage ist eine von denen, vor deren Beantwortung sich die Rheumatologen derzeit am liebsten herumdrücken würden.

 

Was man auf jeden Fall sagen kann, ist, dass man bei Patienten mit chronischen Infektionen eine Therapie mit TNF-alpha-Blockern nach Möglichkeit nicht einsetzt. Allerdings gibt es sehr spezielle Einzelfälle, in denen man u.U. doch über eine solche Therapie nachdenken muss.

 

Im Fall der chronisch-aktiven Hepatitis B und bereits eingetretener Leberzirrhose sind die therapeutischen Möglichkeiten sehr begrenzt. Erstaunlich ist, dass Sie augenblicklich mit Methotrexat behandelt werden und es darunter anscheinend nicht zu Problemen kommt, denn üblicherweise hätte man sich angesichts der Lebererkrankung bereits mit Methotrexat sehr schwer getan.

 

Mir selber ist der Fall einer Patientin bekannt, die mit bestehender Hepatitis B und zusätzlich noch bestehender Hepatitis C in einer belgischen Universitätsklinik mit Etanercept (Enbrel) behandelt wurde mit sehr guter Wirkung auf die rheumatoide Arthritis und offensichtlich keinen Problemen hinsichtlich der Leber. Ansonsten gibt es extrem wenig Daten, die helfen könnten, Ihre Frage auf einer wissenschaftlich gesicherten oder zumindest gesicherteren Grundlage zu beantworten.

Copyright © 1997-2022 rheuma-online
rheuma-online Österreich
 
Alle Texte und Beiträge in rheuma-online wurden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Irrtümer sind jedoch vorbehalten. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Jegliche Haftungsansprüche, insbesondere auch solche, die sich aus den Angaben zu Krankheitsbildern, Diagnosen und Therapien ergeben könnten, sind ausgeschlossen.