Sie sind hier: rheuma-online » Archiv » Fragen und Antworten

Fragen und Antworten

Eine Frage von Ulrike D.:

Ich habe cP und werde mit Enbrel behandelt. Darunter sind die Schmerzen und Gelenkschwellungen weniger geworden, die Wirkung ist aber nicht ausreichend, so ist anhaltend eine Cortisontherapie in höheren Dosierungen notwendig. Ich habe von der TEMPO-Studie gelesen, wonach sich die Wirksamkeit von Enbrel durch die Kombination mit Methotrexat steigern läßt. Leider kommt für mich eine Kombination mit Methotrexat nicht in Frage, da es in der Vergangenheit darunter immer wieder zu einem Anstieg der Leberwerte gekommen ist und Mtx deshalb abgesetzt werden musste. Gibt es Alternativen, z.B. Ciclosporin?

Die Antwort gibt Priv. Doz. Dr. med. H.E. Langer, 18.04.2004:

Meines Wissens gibt es keine systematischen Untersuchungen oder sogar klinische Studien zur Kombination von Etanercept (Enbrel) mit Ciclosporin (z.B. Immunosporin). Deshalb kann weder zur Wirksamkeit noch zur Verträglichkeit und Sicherheit dieser Therapie eine verlässliche Aussage gemacht werden.

 

Wenn man dies berücksichtigt, ist im Einzelfall ein Therapieversuch mit einer solchen Kombination gerechtfertigt, wenn Methotrexat nicht eingesetzt werden kann und in der Monotherapie mit Etanercept ein partielles, aber nicht ausreichendes therapeutisches Ansprechen zu verzeichnen ist.

 

Ich persönlich verfüge über einige wenige Einzelfallbeobachtungen mit dieser Kombination (Enbrel mit Immunosporin). Ich erinnere mich dabei an einen Patienten, bei dem zuvor Ciclosporin gegeben worden war und die Therapie mit Enbrel „aufgesattelt“ wurde („add-on-Therapie“). Die Kombination führte dabei zu einer deutlichen Verbesserung aller Symptome und Befunde. Nebenwirkungen traten bislang nicht auf.

 

Bei einer anderen Patientin mit Psoriasis-Arthritis erfolgte die Umstellung von einer Kombinationstherapie von Methotrexat und Ciclosporin auf die Kombination von Methotrexat mit Enbrel unter Weglassen von Ciclosporin. Darunter kam es zu einer deutlich verbesserten Wirksamkeit hinsichtlich der Arthritis, im Verlauf dann aber zur Wiederkehr von schweren Nagelfalzentzündungen im Bereich der Großzehen, die zuvor unter Ciclosporin verschwunden waren. Unter erneuter Aufnahme der Ciclosporin-Therapie (in allerdings sehr niedriger Dosierung von ca. 1 mg pro kg Körpergewicht, d.h. weit unterhalb der sonst üblichen Dosis) verschwanden diese Symptome relativ rasch. Diese Patientin wird nun schon mehr als zwei Jahre mit der Dreier-Kombination von Etanercept, Methotrexat und Ciclosporin behandelt, ohne daß es darunter zu Verträglichkeitsproblemen oder Nebenwirkungen gekommen wäre.

Copyright © 1997-2022 rheuma-online
rheuma-online Österreich
 
Alle Texte und Beiträge in rheuma-online wurden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Irrtümer sind jedoch vorbehalten. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Jegliche Haftungsansprüche, insbesondere auch solche, die sich aus den Angaben zu Krankheitsbildern, Diagnosen und Therapien ergeben könnten, sind ausgeschlossen.