Sie sind hier: rheuma-online » Archiv » Fragen und Antworten

Fragen und Antworten

Ich bekomme demnächst die 5. Infusion mit Remicade. Seit der letzten Infusion habe ich einen ständigen Juckreiz der Haut, mal im Gesicht, am Oberkörper. Kurzzeitig hatte ich dies schon mal nach einer Infusion, ging dann aber wieder weg. Ansonsten habe ich Remicade bis auf ständige Übelkeit nach der 2. Infusion gut vertragen. Muss ich damit rechnen, dass dieses Jucken nach der nächsten Infusion noch schlimmer wird oder ist das sogar ein Grund, das Medikament abzusetzen?

 

Sonstige Medikation: Mtx 10 mg/Woche als Tablette und 8 Jahre lang Prednisolon (5mg), seit 2 Wochen nicht mehr.

 

Grunderkrankung: Rheumatoide Arthritis. Die Wirkung von Remicade ist gut bis sehr gut.

 

Die Antwort gibt Priv. Doz. Dr. med. H.E. Langer, 18.09.2002:

Juckreiz ist eine mögliche, wenn auch nicht häufige Nebenwirkung von Remicade. Was mir bei Ihren Angaben auffällt, ist das plötzliche Absetzen von Cortison, welches Sie vorher 8 Jahre lang genommen haben (wenn ich das so richtig verstehe).

 

Auf Grund der von Ihnen gemachten Angaben kann ich nicht ganz genau ersehen, ob der Juckreiz mit dem Absetzen von Cortison mehr geworden ist.

 

Auf jeden Fall darf Cortison, wenn es über viele Jahre gegeben wurde, nicht plötzlich abgesetzt werden. Auch bei der an sich niedrigen Dosierung von 5 mg pro Tag ist es nicht ganz sicher, dass die körpereigene Cortisonproduktion durch die Nebenniere nicht doch etwas beeinträchtigt ist und Ihnen damit die notwendige Cortisonreserve in Stresssituationen fehlt.

 

Zum anderen ist Cortison ein sehr gutes Medikament gegen Allergien und damit verwandte Reaktionen des Körpers. Unterstellen wir einmal, dass Sie möglicherweise auf Remicade so eine Art allergische Reaktion entwickeln und diese sich in Juckreiz äußert, müsste dies durch das Absetzen von Cortison stärker werden.

 

Ich darf hier über das Internet bei Patienten, die ich nicht selber kenne und untersucht habe, keine individuellen Therapieempfehlungen und / oder Beratungen machen. Allgemein kann man aber sagen, dass man in der Regel in einer solchen Situation Cortison nicht absetzen würde, sondern, wenn man zukünftig ohne Cortison auskommen möchte, das Cortison sehr vorsichtig und in kleinen Schritten reduzieren würde.

 

Weiterhin kann man allgemein sagen, dass man bei der von Ihnen geschilderten Lage zunächst die nächste Remicade-Infusion abwarten und die Reaktion darauf beobachten sollte. Wenn der Juckreiz zunimmt und nicht zu tolerieren ist, kommt man möglicherweise nicht darum herum, die Remicade-Therapie tatsächlich zu beenden. Dies wäre allerdings traurig, da die Therapie bei Ihnen ja offensichtlich sehr gut angeschlagen hat.

Copyright © 1997-2022 rheuma-online
rheuma-online Österreich
 
Alle Texte und Beiträge in rheuma-online wurden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Irrtümer sind jedoch vorbehalten. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Jegliche Haftungsansprüche, insbesondere auch solche, die sich aus den Angaben zu Krankheitsbildern, Diagnosen und Therapien ergeben könnten, sind ausgeschlossen.