Sie sind hier: rheuma-online » Archiv » Fragen und Antworten

Fragen und Antworten

Eine Frage von Wilma P.:

Ich komme heute mit einer etwas eigenartigen Frage:

Immer wieder "Sonntag" nehme ich am Abend 7,5 mg Lantarel ein. Am Dienstag, 31. 08. 2004 haben wir nun ein großes Familienfest. Jetzt meine Frage: An diesem besagten Dienstag möchte ich Alkohol trinken. Besteht die Möglichkeit, die Lantarel-Einnahme z.B. auf Mittwoch, 01.09.04, zu verschieben, und wie komme ich dann wieder zu meinem Einnahmetag Sonntag zurück?

 

Die Antwort gibt Priv. Doz. Dr. med. H.E. Langer, 28.08.2004:

Ich finde die Frage gar nicht so eigenartig. Vielleicht liegt das aber daran, daß ich Rheinländer bin und wir Rheinländer gerne feiern. Deshalb bespreche ich mit meinen Patienten bei der Methotrexat-Therapie auch immer das richtige Timing der Einnahme von Mtx bzw. der Mtx-Spritze im Hinblick auf Festivitäten und sonstige Ereignisse (Kegeln o.ä.), bei denen man auch gerne mal ein Glas Altbier (das sind die Düsseldorfer) oder ein oder zwei Glas Kölsch (das sind die Kölner) oder auch drei oder vier Glas Pils (das sind die Dortmunder und andere Freunde eines guten Bieres) trinken möchte, von Sekt, Schampus oder Wein gar nicht zu reden.

Eine bewährte Strategie in solchen Fällen ist es, die Methotrexat-Einnahme oder –Spritze nach vorne oder hinten zu schieben, je nachdem, wie es am besten passt. Dabei sind Abweichungen von einem Tag nach vorne und hinten unproblematisch, im Einzelfall auch eine Verschiebung um zwei Tage. Anschließend sollte man wieder auf den alten Rhythmus zurückgehen.

Wenn die Einnahme von Methotrexat am Sonntag erfolgt und das Fest auf einem Dienstag liegt, gibt es im Prinzip überhaupt keine Probleme, da Methotrexat nur 48 Stunden im Körper verbleibt und man damit am Dienstag ohnehin wieder „clean“ ist. Im Prinzip muß man eigentlich an der Einnahme überhaupt nichts verändern, d.h. Methotrexat am Sonntag, und am Dienstag unbeschwert feiern.

Eine andere Möglichkeit bestünde darin, Methotrexat am Sonntag einmalig nicht zu nehmen und dann in der nächsten Woche ganz normal mit der Einnahme am Sonntag weiterzumachen. Negative Folgen sind nicht zu befürchten. Wenn eine Operation geplant wird, macht man je nach Eingriff sogar viel längere Pausen (bis zu drei Wochen), ohne das dies in der Regel zu größeren Problemen führt. Ähnliches gilt, wenn die Methotrexat-Therapie wegen einer schwereren Infektion unterbrochen werden muß.

Alle rheuma-onliner und ich persönlich wünschen Ihnen eine schöne Feier!

Keywords: Methotrexat, Mtx, Alkohol, Feier, Dosierungsintervalle

Copyright © 1997-2022 rheuma-online
rheuma-online Österreich
 
Alle Texte und Beiträge in rheuma-online wurden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Irrtümer sind jedoch vorbehalten. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Jegliche Haftungsansprüche, insbesondere auch solche, die sich aus den Angaben zu Krankheitsbildern, Diagnosen und Therapien ergeben könnten, sind ausgeschlossen.