Sie sind hier: rheuma-online » Archiv » Fragen und Antworten

Fragen und Antworten

Eine Frage von Irene B.W.: :

Bitte könnten Sie mir mitteilen, ob es Erkenntnisse darüber gibt, dass es bei einer Basistherapie z.B. mit Metotrexat bzw. Arava bei marcumarisierten patienten gehäuft zu erheblichen unerwünschten Wirkunge kommt. Gibt es Literatur darüber ?

 

Die Antwort gibt Priv. Doz. Dr. med. H.E. Langer, 1.08.2001:

Ihre Frage geht aus meiner Sicht in 2 Richtungen.

1. Ist es möglich, daß Methotrexat oder Arava einen Einfluß auf die Marcumar-Einstellung haben?

Antwort: Beide Substanzen haben einen kleinen, in der Regel aber unbedeutenden Einfluß auf Quickwert bzw. INR, so daß es bei Patienten unter Marcumar in dieser Hinsicht im allgemeinen keine Probleme mit Methotrexat oder Arava geben dürfte.

2. Ist es möglich, daß Patienten unter einer Marcumar-Therapie häufiger Nebenwirkungen bei Methotrexat oder Arava haben?

Antwort: Ich selber habe sehr wenige Patienten mit einer solchen Kombination. Bei ihnen gibt es keine erhöhte Nebenwirkungsrate. Ich habe eben in einer sehr großen medizinischen Datenbank nachgeschaut und nichts zu dieser Frage gefunden. Das spricht dafür, daß dies auch nicht der Fall ist. Von der pharmakologischen Seite her sollte es auch bei Marcumarpatienten nicht zu einer erhöhten Nebenwirkungsrate unter Methotrexat oder Arava kommen. Da Sie die Frage aber stellen: Welche Nebenwirkungen sprechen Sie u.U. konkret an?

 

Copyright © 1997-2022 rheuma-online
rheuma-online Österreich
 
Alle Texte und Beiträge in rheuma-online wurden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Irrtümer sind jedoch vorbehalten. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Jegliche Haftungsansprüche, insbesondere auch solche, die sich aus den Angaben zu Krankheitsbildern, Diagnosen und Therapien ergeben könnten, sind ausgeschlossen.