Sie sind hier: rheuma-online » Archiv » Fragen und Antworten

Fragen und Antworten

Eine Frage von Christel Th.:

Bei mir wurde Anfang 2000 eine Hashimoto-Thyreoiditis diagnostiziert. Durch tägliche Einnahme von Levothyroxin-Natrium sind die Schilddrüsenwerte normal. Seit einem Jahr ungefähr plagen mich ständig muskelkaterartige Schmerzen in den Beinen und häufige Krämpfe in den Füßen, seltener in den Waden. Sie verschlimmern sich schon nach leichter sportlicher Betätigung, etwa 5 km Radfahren. Die Schmerzen sind morgens besonders schlimm, lassen dann im Laufe des Tages etwas nach. Was soll ich tun? Welche Fachärzte sind für die Behandlung zuständig ?

Die Antwort gibt Priv. Doz. Dr. med. H.E. Langer, 1.01.1970:

Im Rahmen von Autoimmun-Thyreopathien, d.h. einer Autoimmunerkrankung der Schilddrüse wie einer Hashimoto-Thyreoiditis, kann es zu einer Beteiligung von Muskulatur und Gelenken kommen. Außerdem findet sich eine erhöhte sogenannte Ko-Inzidenz, d.h. ein gehäuftes gemeinsames Auftreten von Autoimmun-Thyreopathien und anderen Autoimmunerkrankungen wie Kollagenosen oder auch einer rheumatoiden Arthritis / chronischen Polyarthritis.

Falls ein entsprechender Verdacht besteht, sollte eine Vorstellung bei einem qualifizierten internistischen Rheumatologen, der sich auch mit Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse auskennt, erfolgen.

Keywords: Autoimmun-Thyreopathie * Autoimmunthyreopathie * Hashimoto-Thyreoiditis * Arthritis * Gelenkbeteiligung * Myalgien * Muskelschmerzen * Myopathie * Muskelbeteiligung * Myositis

 

Copyright © 1997-2022 rheuma-online
rheuma-online Österreich
 
Alle Texte und Beiträge in rheuma-online wurden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Irrtümer sind jedoch vorbehalten. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Jegliche Haftungsansprüche, insbesondere auch solche, die sich aus den Angaben zu Krankheitsbildern, Diagnosen und Therapien ergeben könnten, sind ausgeschlossen.