Sie sind hier: rheuma-online » Archiv » Fragen und Antworten

Fragen und Antworten

Eine Frage von Anniliesi:

Ich habe seit 3 Jahren starke Polyarthris und etliche Medikamente ausprobiert. Zur Zeit, seit 6 Wochen, nehme ich "ENBREL"-Spritzen. War heute beim Augenarzt, der hat Pigmentverschiebungen bzw -veränderungen an der Netzhaut festgestellt. Bin nun etwas verunsichert, weiß nicht woher (der Doc auch nicht). Er meint es kommt vom Rheuma oder von den unzähligen Medikamtenen, wie MTX, Cortison, ... Hat jemand einen guten Rat oder Erfahrungen damit?

 

Die Antwort gibt Priv. Doz. Dr. med. H.E. Langer, 1.07.2001:

Enbrel macht nach unserer Kenntnis keine Pigmentverschiebungen. Wenn dem so wäre, sollte es außerdem nicht nach so kurzer Zeit auftreten. Wenn man etwas zu Augenveränderungen und Rheuma sagen soll, müßte man zunächst etwas genauer wissen, was am Auge überhaupt vorliegt. Es gibt in erster Linie Krankheitsmanifestationen rheumatischer Erkrankungen am Auge, z.B. das sogenannte Sicca-Syndrom (trockene Augen), Augenentzündungen wie Bindehautentzündung, Hornhautentzündung oder Regenbogenhautentzündung, daneben auch Veränderungen am Sehnerv. Unerwünschte Nebenwirkungen der Rheumamedikamente am Auge sind selten. Das wenn überhaupt relativ bedeutende Problem ist eine Trübung der Hornhaut nach sehr langer Einnahme von hohen Mengen Cortison (Grauer Star durch sehr lange hochdosierte Cortisoneinnahme).

 

Copyright © 1997-2022 rheuma-online
rheuma-online Österreich
 
Alle Texte und Beiträge in rheuma-online wurden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Irrtümer sind jedoch vorbehalten. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Jegliche Haftungsansprüche, insbesondere auch solche, die sich aus den Angaben zu Krankheitsbildern, Diagnosen und Therapien ergeben könnten, sind ausgeschlossen.