Sie sind hier: rheuma-online » Archiv » Fragen und Antworten

Fragen und Antworten

Eine Frage von Andrea F.:

Ich habe seit 32 Jahren Psoriasis und seit 2 Jahren massive Beschwerden an meinen Gelenken, aber leider keine Rheumawerte im Blut. Ich bekomme seit 2 Wochen von meinem Hautarzt Immunosporin, 200 mg am Tag (ich habe die Info über Immunosporin aus dem Bericht über Immunosporin von rheuma-online ausgedruckt und meinem Hautarzt gezeigt). Da ich die einzige Patientin in seiner Praxis bin, die dieses Medikament bekommt und er es auch erst seit sechs Wochen durch seinen Vertreter kennt, ist er noch nicht so auf dem laufenden, leider. Meine Frage ist nun, kann es sein, daß nun meine Gelenke voll hallo schreien auf einmal, und sie sogar nun anschwellen (Daumen, Knie), was vorher noch nie war? Auf die Psoriasis wirkt es schon positiv, lasse gerade Cremes und Celebrex 200 weg.

Die Antwort gibt Priv. Doz. Dr. med. H.E. Langer, 10.08.2004:

Immunsporin hat in der Regel nicht nur eine gute Wirkung im Hinblick auf die Hautmanifestationen einer Psoriasis-Arthritis, sondern auch auf die Gelenkbeteiligung. Allerdings gehört Immunosporin zu den langwirksamen Antirheumatika und wirkt deshalb nicht sofort, sondern erst im Verlauf von einigen Wochen. Bei vielen Patienten wird die volle Wirksamkeit sogar erst nach einigen Monaten erzielt.

Wenn es in einem zeitlichen Zusammenhang mit dem Beginn einer Immunosporin-Therapie zu einer Zunahme von Gelenkbeschwerden kommt, sollte dies nicht unbedingt eine Nebenwirkung des Medikaments sein, sondern kann auch andere Ursachen haben. In vielen Fällen wird die Immunosporin-Therapie wegen einer beginnenden Schubsituation begonnen, und oft ist dann anfangs der Schub stärker als die erst langsam einsetzende Immunosporin-Wirkung. Auf den ersten Blick kann es dann aber so aussehen, als ob durch die Immunsporin-Therapie die zunehmenden Gelenkschmerzen oder Gelenkschwellungen hervorgerufen würden. Eine zunehmende Krankheitsaktivität in der Folge einer Therapie mit Immunosporin ist bei Psoriasis-Arthritis ganz ungewöhnlich und sollte zunächst an eine andere Ursache denken lassen.

Da Sie berichten, daß Sie Celebrex 200 weggelassen haben, könnten die zunehmenden Probleme im Bereich der Gelenke auch darauf zurückzuführen sein. Celebrex ist ja ein cortisonfreier Entzündungshemmer mit einer guten Wirkung auf die lokale Krankheitsaktivität einer Psoriasis-Arthritis, d.h. durch Celebrex wird die Entzündung vor Ort günstig beeinflußt, die Gelenkschmerzen und Gelenkschwellungen gehen unter dieser Medikation zurück oder verschwinden völlig, auch die Steifigkeit wird geringer, und die Beweglichkeit verbessert sich. Da Celebrex im Gegensatz zu Immunosporin aber kein langwirksames Antirheumatikum ist, hat es keine Langzeitwirkung. Wenn die Celebrex-Therapie beendet wird, kommen die Beschwerden unmittelbar wieder zurück.

Keywords: Psoriasis-Arthritis, Immunosporin, Ciclosporin, Nebenwirkungen, Gelenkschmerzen, Gelenkschwellungen

Copyright © 1997-2022 rheuma-online
rheuma-online Österreich
 
Alle Texte und Beiträge in rheuma-online wurden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Irrtümer sind jedoch vorbehalten. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Jegliche Haftungsansprüche, insbesondere auch solche, die sich aus den Angaben zu Krankheitsbildern, Diagnosen und Therapien ergeben könnten, sind ausgeschlossen.