Sie sind hier: rheuma-online » Archiv » Fragen und Antworten

Fragen und Antworten

Eine Frage von Dr. Arno C.:

Ich leide seit ca. 3 Jahren an einer schwachen Psoriasis (Diagnose durch drei verschiedene Hautärzte). Hautveränderungen finden sich vor allem am Hinterkopf (unter dem Haar), an den Schienbeinen und in der Afterfalte(oben, eine Stelle). Zehen- und Fußnägel sind charakteristisch verformt.

 

Die Behandlung erfolgte bisher durch

 

a) verschiedene Cortisonpräparate, teilweise in Kombination mit einem Vitamin-D-Analog, die jedoch kaum zu einer Normalisierung der Hautveränderungen führten.

 

b) Meerwasser + UV-Behandlung, mit ebenfalls nur geringem Erfolg.

 

Seit ca. 4 Wochen habe ich nachts Schmerzen im Bereich der Schultergelenke, Nacken und hinterem Rippenbereich sowie tagsüber leichte Ischiasbeschwerden im rechten Oberschenkel hinten.

 

Meine Fragen:

 

Besteht die Möglichkeit einer Psoriasis-Arthritis ?

 

Verschwinden bei einer eventuellen Behandlung darauf auch die Hautsymptome?

Die Antwort gibt Priv. Doz. Dr. med. H.E. Langer, 19.02.2004:

Sie werden Verständnis dafür haben, daß wir keine Ferndiagnosen stellen können. Die grundsätzliche Möglichkeit einer Psoriasis-Arthritis besteht natürlich immer dann, wenn bei einem Patienten mit Psoriasis Symptome im Bereich des Bewegungssystems auftreten.

 

Die Krankheitsaktivität einer Psoriasis ist für die Hautmanifestationen und die Gelenkmanifestationen bzw. die Manifestationen am Bewegungssystem nicht strikt parallel. Dies gilt auch für das therapeutischen Ansprechen auf unterschiedliche Medikamente. Dabei gibt es allerdings Unterschiede.

 

So hat Methotrexat eine gute Wirksamkeit sowohl auf die Arthritis als auch auf die Hautmanifestationen, Gold wirkt dagegen in erster Linie auf die Arthritis. Manchmal kommt es unter einer Goldtherapie sogar zu einer Verschlechterung der Schuppenflechte an der Haut.

 

Aus der Gruppe der neuen biologischen Medikamente weist der TNF-alpha-Blocker Etanercept (Enbrel) eine hohe Wirksamkeit sowohl auf die Arthritis als auch auf die Hautpsoriasis auf. Deshalb ist dieses Präparat auch für beide Indikationen zugelassen (für die Hautmanifestationen allerdings derzeit erst in den USA).

Copyright © 1997-2022 rheuma-online
rheuma-online Österreich
 
Alle Texte und Beiträge in rheuma-online wurden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Irrtümer sind jedoch vorbehalten. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Jegliche Haftungsansprüche, insbesondere auch solche, die sich aus den Angaben zu Krankheitsbildern, Diagnosen und Therapien ergeben könnten, sind ausgeschlossen.