Sie sind hier: rheuma-online » Archiv » Fragen und Antworten

Fragen und Antworten

Eine Frage von C. M. :

Was ist ueber einen Rebound-Effekt bzw. ueber die immunologischen Nebenwirkungen von Enbrel bekannt?

Die Antwort gibt Priv. Doz. Dr. med. H.E. Langer, 18.04.2004:

Bei einem Medikament versteht man unter einem Rebound-Effekt („Rückschlag“) den Effekt, daß es nach Wirkungseintritt und danach nach dem Absetzen des Medikaments zu einem Rückfall der Erkrankung kommt und die Krankheitsaktivität dann sogar überschießt und u.U. höher ist als vor Beginn der Erkrankung.

 

Auch bei Enbrel ist ein solcher Effekt in seltenen Fällen möglich. Deshalb ist es eine der schwierigsten Entscheidungen in der Rheumatologie, wann man bei einem Patienten in Vollremission unter einer krankheitsmodifizierenden oder krankheitskontrollierenden Therapie diese Behandlung beendet.

 

Hinsichtlich der immunologischen Nebenwirkungen: Wenn man darunter das Immunsystem ingesamt versteht, ist es bekannt, daß Enbrel durch die Blockade von TNF-alpha gezielt in das Immunsystem eingreift, das ja bei solchen rheumatischen Erkrankungen wie der rheumatoiden Arthritis oder auch dem M. Bechterew erheblich gestört ist. Bei diesem Eingriff in das Immunsystem kommt es auch zu einer gewissen Beeinträchtigung der „normalen“ Funktionen des Immunsystems. Praktisch bedeutet das, daß eine TNF-alpha-blockierende Therapie mit einem erhöhten Infektionsrisiko einhergeht.

 

Möglicherweise bezieht sich die Frage aber darauf, ob es unter einer Therapie mit Enbrel zu einer Autoimmunantwort kommt. Dies ist in seltenen Fällen möglich. So kann es in der Folge einer Therapie mit TNF-alpha-Blockern und damit auch in der Folge einer Therapie mit Enbrel zum Auftreten von Autoimmunphänomenen kommen, beispielsweise zur Bildung von Auto-Antikörpern wie antinukleären Antikörpern (ANA). In Einzelfällen wurde sogar das Auftreten von regelrechten Autoimmunkrankheiten mit Lupus-artigen Symptomen beschrieben, d.h. ein Krankheitsbild, das einem systemischen Lupus erythematodes (SLE) sehr ähnlich ist. Mit Absetzen der TNF-alpha-Therapie bilden sich diese Symptome dann in der Regel zurück.

 

Weitere immunologische Reaktionen auf TNF-alpha-Blocker sind die Bildung von Antikörpern gegen den Antikörper. Dies ist bei Enbrel sehr selten, da diese Substanz keine Mausanteile enthält und damit sogenannte humane antichimäre Antikörper (HACA), d.h. Antikörper gegen den tierischen Bestandteil, nicht gebildet werden können.

Copyright © 1997-2022 rheuma-online
rheuma-online Österreich
 
Alle Texte und Beiträge in rheuma-online wurden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Irrtümer sind jedoch vorbehalten. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Jegliche Haftungsansprüche, insbesondere auch solche, die sich aus den Angaben zu Krankheitsbildern, Diagnosen und Therapien ergeben könnten, sind ausgeschlossen.