Sie sind hier: rheuma-online » Archiv » Fragen und Antworten

Fragen und Antworten

Eine Frage von Gabriele P.:

Seit einigen Wochen habe ich morgens in einigen Fingergelenken der linken Hand beim Aufwachen Schmerzen. Nach einigen Bewegungsübungen verschwinden diese aber wieder fast vollständig.

Meine Frage: Könnte es sich bei mir um eine beginnende rheumatische Erkrankung handeln und ab welchem Beschwerdezustand ist ein Gang zum Arzt sinnvoll? Und zu welcher Art Arzt soll ein erster Gang führen?

Die Antwort gibt Priv. Doz. Dr. med. H.E. Langer, 1.01.1970:

Die alles entscheidende Frage ist, ob es sich bei den geschilderten Beschwerden um Frühsymptome einer entzündlich-rheumatischen Erkrankung handelt, insbesondere um eine beginnende rheumatoide Arthritis (chronische Polyarthritis), oder um eine beginnende Polyarthrose. Ist es eine beginnende rheumatoide Arthritis, ist höchste Eile geboten, auch wenn die Symptome im Augenblick noch so harmlos klingen mögen. Nach allem nämlich, was wir heute wissen, gibt es bei der rheumatoiden Arthritis ein sogenanntes „therapeutisches Fenster“, in dem sich das weitere Schicksal der betroffenen Patienten entscheidet. Dieses therapeutische Fenster ist sehr kurz und liegt bei etwa drei bis vier Monaten. Wenn in diesem Zeitraum, d.h. in den ersten drei bis 4 Monate nach Krankheitsbeginn, nicht sofort mit einer wirksamen Therapie begonnen wird, kommt es in vielen Fällen bereits zu Schäden an den Gelenken, die sich selbst bei einer anschließend korrekt durchgeführten, rheumatologisch geleiteten, qualifizierten Behandlung nicht mehr vollständig korrigieren lassen.

Wichtige Anzeichen einer rheumatoiden Arthritis sind u.a.:

· Gelenkschmerzen vom entzündlichen Typ, d.h. Schmerzen in den Gelenken, die in Ruhe oder sogar in der Nacht auftreten, mit zunehmender Ruhigstellung der Gelenke stärker werden und mit zunehmender Bewegung zurückgehen

· Überwärmungsgefühl oder sogar ein Hitzegefühl und Brennen in den Gelenken

· Besserung der Symptome unter Kälteeinwirkung, z.B. unter kaltem Wasser

· Schwellungen der Gelenke, d.h. Weichteilschwellungen in den Gelenken und um die Gelenke, möglicherweise in Verbindung mit einem Gelenkserguß (vermehrter Produktion von Gelenkflüssigkeit)

· Beteiligung mehrerer Gelenke mit einem typischen Gelenkbefallsmuster, d.h. insbesondere die Beteiligung der Fingergrundgelenke und der Fingermittelgelenke und der Zehengrundgelenke

· Symmetrischer Gelenkbefall, d.h. Beteiligung von Gelenken in den verschiedenen Gelenkregionen auf beiden Seiten des Körpers, z.B. im Zeigefingergrundgelenk und Mittelfingergrundgelenk rechts und im Daumengrundgelenk und im Ringfinger- und Kleinfingergrundgelenk links

· Ausgeprägte Morgensteifigkeit, die nicht nur ganz kurz anhält, sondern eine halbe Stunde und länger andauert und z.T. sogar über den ganzen Vormittag oder den ganzen Tag nicht verschwindet

Weitere Informationen zum Krankheitsbild der rheumatoiden Arthritis mit Hinweisen zur Diagnostik finden sich in rheuma-online, außerdem auf unseren neuen TIZ-Seiten (http://www.tiz-info.de), wo man auch kostenlos eine Broschüre von mir zu diesem Krankheitsbild anfordern kann.

Zur Polyarthrose haben wir aktuell einen Beitrag in unserer Rubrik „Was ist eigentlich....“ geschrieben (siehe weiter unter auf der Seite).

Wenn man den Verdacht auf eine beginnende rheumatoide Arthritis hat, sollte man unverzüglich zusehen, dass eine Vorstellung bei einem internistischen Rheumatologen erfolgt, damit ohne Verzögerung eine rheumatologische Diagnostik erfolgt und eine adäquate Therapie eingeleitet wird.

Copyright © 1997-2022 rheuma-online
rheuma-online Österreich
 
Alle Texte und Beiträge in rheuma-online wurden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Irrtümer sind jedoch vorbehalten. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Jegliche Haftungsansprüche, insbesondere auch solche, die sich aus den Angaben zu Krankheitsbildern, Diagnosen und Therapien ergeben könnten, sind ausgeschlossen.