Sie sind hier: rheuma-online » Archiv » Fragen und Antworten

Fragen und Antworten

Eine Frage von Johanna G.:

Kann man (entzündliches) Rheuma haben, auch wenn sich weder in Blutuntersuchungen noch auf Röntgen-/ Kernspinuntersuchungen etwas feststellen läßt?

Ich habe seit Jahren immer wieder Gelenkprobleme - mal eine Sehnenscheidenentzündung am Handgelenk, mal ein dickes Knie, mal entzündete Gelenke an den Zehenballen, mal solche Schmerzen in den Schultern, daß ich die Arme nicht mehr anheben kann. Meistens treten diese Probleme völlig ohne Vorwarnung auf und verschwinden nach einiger Zeit wieder, die gleichen Schmerzen können aber immer wieder auftreten (z.T. auch mehrere Sachen gleichzeitig, besonders nett).

Seit etwa 3 Jahren kommen dazu noch immer wieder heftige Schmerzen im unteren Rücken (Ileosacralgelenke), so daß ich v.a. nicht mehr richtig sitzen kann und auch keine längeren Strecken laufen kann. Bei Bewegung bessern sich diese Schmerzen.

Der Orthopäde hat nichts gefunden und mir v.a. "eingebildete Schmerzen" diagnostiziert.

Auch die Rheumatologin, bei der ich auf Anraten einer Freundin war, hat im Blutbild nichts auffälliges festgestellt, meinte aber, sie würde mich "wie eine Rheumapatientin" behandeln, auch wenn nicht sicher sei, was ich habe. Wie soll ich das verstehen? Im Moment bin ich ziemlich unsicher: Habe ich Rheuma oder nicht? Wie soll ich mit dieser Aussage umgehen, was kann/soll ich anderen Menschen sagen, die natürlich wissen, wie es mir geht?

Versuche, dieser Schmerzen mit Krankengymnastik und selbst Sport treiben Herr zu werden haben übrigens nichts gebracht, sondern die Probleme eher verschlimmert. Eine gewisse Besserung ist durch regelmäßigen Unterricht in Alexandertechnik eingetreten. Trotzdem bekomme ich immer wieder heftige "Schmerzanfälle". Als einziges Medikament nehme ich z.Zt. Vioxx, habe aber nicht den Eindruck, daß es viel hilft.

 

Die Antwort gibt Priv. Doz. Dr. med. H.E. Langer, 1.01.1970:

Man kann in der Tat (entzündliches) Rheuma haben, auch wenn sich weder in Blutuntersuchungen noch auf Röntgen-/ Kernspinuntersuchungen etwas feststellen läßt.

Sie sind im übrigen mit Ihrem Problem nicht alleine; ich habe schon einmal eine ähnliche Anfrage beantwortet (Rheuma ohne Rheuma im Blut? www.rheuma-online.de/fua/.

Speziell Erkrankungen aus der Gruppe der seronegativen Spondarthritiden, speziell auch die Psoriasisarthritis, können lange oder manchmal sogar im gesamten Krankheitsverlauf mit erheblichen Beschwerden und auch immer wiederkehrenden Beschwerden einhergehen, ohne dass man bei den Laboruntersuchungen ein entsprechendes Korrelat nachweisen kann.

Keywords: Rheuma ohne Rheuma im Blut oder im Röntgen / Kernspin * seronegative Spondarthritiden * Spondylarthropathien * Psoriasisarthritis

 

Copyright © 1997-2022 rheuma-online
rheuma-online Österreich
 
Alle Texte und Beiträge in rheuma-online wurden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Irrtümer sind jedoch vorbehalten. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Jegliche Haftungsansprüche, insbesondere auch solche, die sich aus den Angaben zu Krankheitsbildern, Diagnosen und Therapien ergeben könnten, sind ausgeschlossen.