Sie sind hier: rheuma-online » Archiv » Fragen und Antworten

Fragen und Antworten

Eine Frage von Wilhelm:

ich nehme zur Zeit Arava 20 mg + Kortison 8 mg, trotzdem schreitet das Rheuma weiter fort. Viele Rheumaschübe mit dicken geschwollenen Gelenken. Fortschreitende starke Arthrosen (Fußgelenke, Knie, Bandscheiben, Ellenbogen). Was sind die Vorteile von Humira zu Arava? Mir wurde ein Wechsel nahegelegt.

Die Antwort gibt Priv. Doz. Dr. med. H.E. Langer, 21.06.2005:

Arava (Wirkstoff: Leflunomid) ist ein bei sehr vielen Patienten sehr gut wirksames und gut verträgliches langwirksames Antirheumatikum (früher sogenannte „Basistherapie“), das von seiner Wirkstärke her in etwa mit Methotrexat (MTX) zu vergleichen ist. Der Wirkung von Arava wird hauptsächlich über die Hemmung von sogenannten aktivierten T-Lymphozyten vermittelt. Diese Zellen spielen eine wichtige Rolle bei der Entstehung und Ausbreitung der rheumatischen Entzündung (nähere Informationen zu Arava: http://www.rheuma-online.de/medikamente/leflunomid-arava.html).

Humira gehört in die Substanzgruppe der TNF-alpha-Blocker und wirkt damit auf eine ganz andere Weise (nähere Informationen dazu: http://www.rheuma-online.de/medikamente/adalimumab-humira.html). Deshalb gibt es Patienten, bei denen eine Therapie mit Arava nicht oder nicht ausreichend wirkt, sehr wohl aber eine Therapie mit Humira, da bei diesen Patienten die Entzündung stärker durch TNF-alpha als durch T-Lymphozyten hervorgerufen und unterhalten wird.

In vielen Fällen hat es sich im übrigen bewährt, sich die Wirkung von beiden Wirkprinzipien zunutze zu machen und konventionelle langwirksame Antirheumatika wie Arava mit den neuen biologischen Medikamenten wie Humira zu kombinieren. Dabei ist der Standard-Kombinationspartner Methotrexat. Allerdings ist auch die Kombination von TNF-alpha-Blockern mit Arava möglich, wenn Methotrexat wegen Unwirksamkeit oder aus anderen Gründen nicht gegeben werden kann oder soll.

Wenn man den Wechsel von Arava überlegt, würde ich persönlich zunächst die Therapie mit Arava fortführen und Humira zusätzlich einsetzen. Dazu muß man allerdings wissen, daß die offizielle Empfehlung der Europäischen Zulassungsbehörde EMEA ist, Humira in der Regel mit Methotrexat zu kombinieren.

Copyright © 1997-2022 rheuma-online
rheuma-online Österreich
 
Alle Texte und Beiträge in rheuma-online wurden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Irrtümer sind jedoch vorbehalten. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Jegliche Haftungsansprüche, insbesondere auch solche, die sich aus den Angaben zu Krankheitsbildern, Diagnosen und Therapien ergeben könnten, sind ausgeschlossen.