Sie sind hier: rheuma-online » Archiv » Fragen und Antworten

Fragen und Antworten

Eine Frage von Barbara L, 45 Jahre:

Ich war vorige Woche bei einer Knochendichtemessung. Jetzt hab ich den Befund bekommen, weiss aber leider nicht wie ich lesen muss. Könnten Sie mir folgende Werte bitte interpretieren:

Gemessen wurde der trabekuläre Calciumhydroxylapatitgehalt (CaHOA) folgender Wirbelkörper:

LWK2 121,6 mg/cm³

LWK3 127,4 mg/cm³

LWK4 121,8 mg/cm³

Mittelwert: 123,6 mg/cm³ CaHOA

Alters-und gschlechtsspezifischer Sollwert: 165,5 mg/cm³

Z-Score: -1,55 SD

T-Score: -2,54 Sd

 

Die Antwort gibt Priv. Doz. Dr. med. H.E. Langer, 1.08.2001:

Entscheidend ist der T-Score. Damit liegen Sie 2,5 Standardabweichungen unterhalb der Werte bei gesunden jungen Frauen. Nach den Empfehlungen der WHO (Weltgesundheitsorganisation) besteht damit eine behandlungsbedürftige Osteoporose. Mittel der ersten Wahl bei einer manifesten Osteoporose sind die sogenannten Bisphosphonate, in erster Linie der neuen Generation (z.B. Alendronat = Fosamax oder Risedronat = Actonel). Da Sie mit 45 Jahren für eine Osteoporose noch relativ jung sind, sollte unbedingt eine Abklärung der Ursachen erfolgen. Dazu gehört auch die Klärung, ob wirklich eine Osteoporose oder eine andere Ursache der verringerten Knochendichte vorliegt. Unter Umständen ist dann nämlich auch eine ganz andere Behandlung notwendig.

 

Copyright © 1997-2022 rheuma-online
rheuma-online Österreich
 
Alle Texte und Beiträge in rheuma-online wurden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Irrtümer sind jedoch vorbehalten. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Jegliche Haftungsansprüche, insbesondere auch solche, die sich aus den Angaben zu Krankheitsbildern, Diagnosen und Therapien ergeben könnten, sind ausgeschlossen.