Sie sind hier: rheuma-online » Fragen & Antworten

Fragen und Antworten

Welche Voraussetzungen bestehen für die Verschreibung von TNF-alpha-Blockern oder von Interleukin-1-Blockern in Österreich?

Frage aus der Kategorie: Fragen an die Experten
Eine Frage von Stephanie B.:

Welche Möglichkeit habe ich, in Österreich auch an eine Behandlung mit TNF-alpha-Blockern oder Interleukin-1-Blocker zu kommen? Besteht die Notwendigkeit zu so einer Therapie? Denn wenn ich in die Rheumatologie in der Universitätsklinik …

muß, behandelt mich jedesmal ein anderer Arzt. Was, ganz ehrlich gesagt, nicht sehr angenhem ist, da ja nicht jeder Arzt über den Krankheitsverlauf Bescheid wissen kann.

Es würde mich sehr freuen von Ihnen Rat und Hilfe zu bekommen.

Mit einem aufrichtigen Danke für Ihre Bemühungen und freundlichen

Die Antwort gibt Priv. Doz. Dr. med. H.E. Langer, 6.06.2005:

Enbrel und  andere TNF-alpha-Blocker sowie der Interleukin-1-Blocker Kineret sind in Österreich auf Chefarzt-Rezept verordnungsfähig. Damit können sie dann ohne Probleme für die Therapie eingesetzt werden. Ob die Notwendigkeit zu einer solchen Therapie besteht, kann aus der Ferne nicht gesagt werden. Grundsätzlich gilt die Empfehlung, der sich auch die österreichischen Rheumatologen angeschlossen haben, daß eine Therapie mit TNF-alpha-Blockern oder mit dem Interleukin-1-Blocker immer dann angezeigt und notwendig ist, wenn eine Behandlung mit den üblichen langwirksamen antirheumatischen Substanzen, speziell auch Methotrexat (MTX) nicht oder nicht ausreichend wirksam ist. Dabei sollte in der Regel ein Behandlungsversuch mit zwei solcher Substanzen unternommen worden sein.

Copyright © 1997-2021 rheuma-online
rheuma-online Österreich
 
Alle Texte und Beiträge in rheuma-online wurden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Irrtümer sind jedoch vorbehalten. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Jegliche Haftungsansprüche, insbesondere auch solche, die sich aus den Angaben zu Krankheitsbildern, Diagnosen und Therapien ergeben könnten, sind ausgeschlossen.