Periarthritis humeroscapularis

Periarthritis humeroscapularis (-itis = Entzündungen, peri = um, herum; humero = Oberarm; scapularis = Schulter), abgekürzt PHS ist ein Oberbegriff für eine Vielzahl von Störungen im Bereich des Schultergürtels. Von den Rheumatologen wird die Diagnose nicht besonders geschätzt, weil sie wenig über die eigentliche, zugrundeliegende Problematik aussagt.

Eine sehr häufige Ursache der Periarthritis humeroscapularis ist das Supraspinatus-Sehnen-Syndrom.

Eine Sonderform ist die akute Periarthritis humeroscapularis mit einer abrupt einsetzenden, akuten, hochschmerzhaften Bewegungseinschränkung der Schulter bis hin zur völligen Schultersteife. Ihr liegt zumeist eine akute Kristallausfällung von Hydroxyapatit-Kristallen zugrunde.

Siehe auch Periarhtrose des Schultergelenks

Fragen und Antworten: Periarthritis humeroscapularis

Fragen und Antworten: Periarthrose

Copyright © 1997-2020 rheuma-online
rheuma-online Österreich
 
Alle Texte und Beiträge in rheuma-online wurden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Irrtümer sind jedoch vorbehalten. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Jegliche Haftungsansprüche, insbesondere auch solche, die sich aus den Angaben zu Krankheitsbildern, Diagnosen und Therapien ergeben könnten, sind ausgeschlossen.