Rückenschmerzen vom entzündlichen Typ

Der Rückenschmerz vom entzündlichen Typ ist das Hauptsymptom und der wichtigste diagnostische Hinweis auf eine ankylosierende Spondylitis (Morbus Bechterew) und damit verwandte entzündlich-rheumatische Wirbelsäulenerkrankungen (seronegative Spondarthritiden, Spondylarthropathien), beispielsweise die Psoriasis-Arthritis.

Nach dem schottischen Rheumatologen Andrew Calin (Calin et al. 1977) ist der entzündliche Rückenschmerz durch die folgenden Merkmale gekennzeichnet:

  • Krankheitsbeginn vor dem 40. Lebensjahr
  • Schleichender Beginn der Beschwerden
  • Dauer seit mindestens 3 Monaten
  • Besserung bei Bewegung
  • morgendliches Schmerzmaximum verbunden mit einer Morgensteifigkeit der Wirbelsäule

Ein entzündlicher Rückenschmerz liegt vor, wenn 4 von 5 Kriterien erfüllt sind. Weitere Hinweise auf einen entzündlichen Rückenschmerz geben der Nachtschmerz und ein vorzeitiges Aufwachen in den frühen Morgenstunden wegen Rückenschmerzen, außerdem das gute Ansprechen auf cortisonfreie Entzündungshemmer.

Aus diesen Kriterien ist ein online-Test für die Früherkennung von entzündlich-rheumatischen Wirbelsäulenerkrankungen entwickelt worden.

Copyright © 1997-2019 rheuma-online
rheuma-online Österreich
 
Alle Texte und Beiträge in rheuma-online wurden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Irrtümer sind jedoch vorbehalten. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Jegliche Haftungsansprüche, insbesondere auch solche, die sich aus den Angaben zu Krankheitsbildern, Diagnosen und Therapien ergeben könnten, sind ausgeschlossen.