Sie sind hier: rheuma-online » Rheuma von A-Z » T » Teleangiektasie

Teleangiektasie

Von tele = weit, in der Ferne, -angi = griech. Gefäß und –ektasie = griech. Erweiterung. Teleangiektasien sind kleine Erweiterungen von winzigen Gefäßen (Gefäße, die weit von der Hauptschlagader weg sind, deshalb "-tele-"), die man dann als typische Äderchenzeichnung in der Haut sieht. Hauptstellen sind die Finger und das Gesicht, sie können aber auch an anderen Stellen zu sehen sein. Teleangiektasien entwickeln sich häufig mit dem Älterwerden und sind meistens harmlose Veränderungen. Im Zusammenhang mit anderen Symptomen oder Befunden sind sie in der Rheumatologie diagnoseleitend für das CREST-Syndrom.

Copyright © 1997-2020 rheuma-online
rheuma-online Österreich
 
Alle Texte und Beiträge in rheuma-online wurden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Irrtümer sind jedoch vorbehalten. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Jegliche Haftungsansprüche, insbesondere auch solche, die sich aus den Angaben zu Krankheitsbildern, Diagnosen und Therapien ergeben könnten, sind ausgeschlossen.