Wie erfolgt die Umstellung von herkömmlichem Cortison auf Prednison MR?

In einem ersten Schritt sollte die Umstellung von einem herkömmlichen Cortisonpräparat auf Prednison MR (Lodotra) in einer 1:1-Dosierung erfolgen, d.h. von beispielsweise 5 mg herkömmlichem Prednison auf 5 mg Prednison MR.
Wenn es sich bei der herkömmlichen Substanz nicht um ein Prednison- (oder Prednisolon-) haltiges Medikament handelt, muß bei der Umstellung die sogenannte Prednison- bzw. Prednisolon-Äquivalenzdosis beachtet werden. Damit ist die Prednisondosis gemeint, die von der Wirkstärke her der Dosis eines  anderen Cortisonpräparates entspricht. Mit dem Konstrukt des Prednison- bzw. Prednisolon-Äquivalents wird versucht, die Wirksamkeit und die Nebenwirkungswahrscheinlichkeit der unterschiedlichen Cortisonpräparate vergleichbar zu machen.

Die nachfolgenden Angaben für die Prednison- oder Prednisolon-Äquivalenzdosen gebräuchlicher Cortisonpräparate verwenden die Zahlen des deutschen „Cortison-Papstes“ Prof. Dr. med. Hanns Kaiser (Praxis der Cortisontherapie, Urban & Schwarzenberg, 4.Auflage 1996, S. 32). Sie sind weitgehend akzeptiert, auch wenn einige Hersteller aus verständlichen Gründen z.T. anderer Meinung sind.

Danach entsprechen 5 mg Prednison (z.B. Decortin) oder 5 mg Prednisolon (z.B. Decortin H) annähernd:

  • 4 mg Methylprednisolon (z.B. Urbason, Sanofi-Aventis)
  • 5 mg Fluocortolon (z.B. Ultralan oral, Schering Asche Chiesi)
  • 2,5-5 mg Cloprednol (z.B. Syntestan, Roche)
  • 6 mg Prednyliden (z.B. Decortilen, Merck)
  • 6-9 mg Deflazacort (Calcort, GALENpharma)
  • 4 mg Triamcinolon (Delphicort, Riemser, Volon, Dermapharm)
  • 0,75 Dexamethason (Fortecortin, Merck)

Je nach therapeutischem Ansprechen und einsetzender Wirkung von Prednison MR kann dann im weiteren Verlauf ggf. eine Dosisanpassung vorgenommen werden, z.B. auf 4 mg Prednison MR. Als sehr gut geeigneter Verlaufsparameter bietet sich dabei die Dauer der Morgensteifigkeit an.
Allerdings sollte eine Dosisreduktion von Prednison MR erst angegangen werden, wenn sich die Morgensteifigkeit vollständig oder zumindestens weitgehend (d.h. kleiner als 15 Minuten) zurückgebildet hat.

Copyright © 1997-2020 rheuma-online
rheuma-online Österreich
 
Alle Texte und Beiträge in rheuma-online wurden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Irrtümer sind jedoch vorbehalten. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Jegliche Haftungsansprüche, insbesondere auch solche, die sich aus den Angaben zu Krankheitsbildern, Diagnosen und Therapien ergeben könnten, sind ausgeschlossen.