Tocilizumab: Ein neues Biologikum (biologisches Medikament)

Abb.: Tocilizumab. Bildnachweis: Chugai Marketing Ltd.

Tocilizumab (Handelsname in der EU RoActemra®, in der Schweiz und den USA Actemra®) ist ein neu entwickeltes Arzneimittel zur Therapie der rheumatoiden Arthritis (chronischen Polyarthritis). Es gehört in die Medikamentenklasse der biologischen Medikamente (Biologika, „biologicals“). Innerhalb dieser Klasse zählt es zu den Interleukin-6-Blockern.

Biologische Medikamente sind Arzneimittel aus einer ganz neuen Medikamentenklasse. Diese Medikamentenklasse unterscheidet sich vollkommen von allen bislang in der Rheumatologie zum Einsatz kommenden Therapieformen.

Es handelt sich dabei um Substanzen, die mit modernster Biotechnologie unter sehr hohem technischen Aufwand und unter Einsatz aufwendigster Entwicklungs- und Fertigungsmethoden hergestellt werden.

Ihre Bezeichnung haben biologische Therapien daher, daß sie durch die medikamentöse Verabreichung von biotechnologisch hergestellten Substanzen gezielt in biologische Mechanismen der Krankheitsentstehung und des Krankheitsverlaufs im Körper eingreifen.

Tocilizumab ist ein sogenannter humanisierter monoklonaler Antikörper, der sich gegen Interleukin-6-Rezeptoren richtet. Diese Rezeptoren sitzen auf der Zelloberfläche von bestimmten Körperzellen oder befinden sich als lösliche Rezeptoren im Gewebe und sind quasi wie ein Schlüsselloch oder ein Port die Andockstation für Interleukin-6 (IL-6). Durch die Blockade der Rezeptoren verhindert Tocilizumab die Reaktionen und Symptome, die durch Il-6 ausgelöst und unterhalten werden.

IL-6 ist ein körpereigener Botenstoff (Zytokin), der eine zentrale Rolle bei systemischen Entzündungsprozessen spielt. Unter systemischen Entzündungsprozessen versteht man im Unterschied zu lokalen, örtlichen Entzündungen solche Entzündungsreaktionen, die den ganzen Körper betreffen, wie beispielsweise Fieber, Abgeschlagenheit und Leistungsminderung, aber auch Erhöhungen von Laborwerten wie BSG (Blutsenkungsgeschwindigkeit) oder CRP (C-reaktives Protein). IL-6 gehört zu den pro-inflammatorischen, entzündungsauslösenden und entzündungsverstärkenden Botenstoffen. Die wichtigsten Wirkungen von IL-6 sind:

  • Leber: Auslösung der Akute-Phase-Antwort mit Anschub der Produktion von sogenannten Akute-Phase-Proteinen in der Leber
  • Zentralnervensystem: Allgemeines Krankheitsgefühl, Müdigkeit, Erschöpfung, Leistungsminderung
  • Knochenmark: Entzündliche Anämie (Abfall des Hb-Wertes im Blutbild)

Bei entzündlich-rheumatischen Erkrankungen ist IL-6 zum einen für die systemischen Manifestationen der Erkrankung verantwortlich, zum anderen spielt es aber auch eine Rolle bei der örtlichen Entzündung und der Entstehung und dem Fortschreiten der im Röntgenbild sichtbaren Veränderungen („Röntgenprogression“).

Tocilizumab blockiert die Wirkungen von IL-6 und führt damit zu einem Abklingen der durch IL-6 vermittelten Symptome.

Die Substanz wurde vom japanischen Pharmaunternehmen Chugai in Kooperation mit dem Schweizer Pharmakonzern Roche entwickelt und ist das erste in Japan entwickelte Biologikum.

Copyright © 1997-2020 rheuma-online
rheuma-online Österreich
 
Alle Texte und Beiträge in rheuma-online wurden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Irrtümer sind jedoch vorbehalten. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Jegliche Haftungsansprüche, insbesondere auch solche, die sich aus den Angaben zu Krankheitsbildern, Diagnosen und Therapien ergeben könnten, sind ausgeschlossen.