Wie lange dauert eine einzelne Behandlung, welchen Zeitraum sollte man für eine Heistollenkur ansetzen?

Der Aufenthalt im Stollen selber (gerechnet von der Beginn der Einfahrt bis zur Rückkehr in den Bahnhof im Stollenkurhaus) dauert etwa 1,5 Stunden. Davon entfallen etwa 50-60 Minuten auf die Therapie auf der Station. Für die anschließende Nachruhe sind etwa 30 Minuten zu veranschlagen; dazu kommt die Zeit für das Umkleiden und für eventuelle Zusatzbehandlungen.

Für die allererste Einfahrt sollte man einschließlich der Aufnahme und der ärztlichen Eingangsuntersuchung etwa 4 Stunden veranschlagen. Bei den folgenden Einfahrten beträgt die Gesamtdauer für Einfahrt und Nachruhe einschließlich Umkleidezeiten etc. etwa 2,5 Stunden, da die Aufnahme und Zeit der ärztlichen Untersuchung entfällt.

Insgesamt sollte bei einer Heilstollenkur eine Gesamt-Therapie-Dosis nicht überschritten werden.

Erfahrungswerte sprechen für eine Dauer der gesamten Kurmaßnahme von 3-4 Wochen bzw. etwa 9-12 Einfahrten in den Stollen. Allerdings kann es je nach Krankheitsbild auch bei einer kürzeren Kurdauer und nach wenigen Einfahrten bereits zu einem therapeutischen Effekt kommen.

Copyright © 1997-2021 rheuma-online
rheuma-online Österreich
 
Alle Texte und Beiträge in rheuma-online wurden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Irrtümer sind jedoch vorbehalten. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Jegliche Haftungsansprüche, insbesondere auch solche, die sich aus den Angaben zu Krankheitsbildern, Diagnosen und Therapien ergeben könnten, sind ausgeschlossen.