Spezialisten für die Behandlung rheumatischer Erkrankungen

Spezialisten für die Behandlung rheumatischer Erkrankungen sind Rheumatologen. In Deutschland verbergen sich hinter dieser Bezeichnung allerdings zwei völlig unterschiedlich ausgebildete Arztgruppen, nämlich einerseits Internisten mit der Weiterqualifikation als Fachärzte im Schwerpunkt Rheumatologie und andererseits Orthopäden, die in erster Linie rheumachirurgisch ausgebildet wurden, aber im Anschluss dieselbe Schwerpunktbezeichnung Rheumatologie tragen. Von ihrer Ausbildung her besser qualifiziert für die medikamentöse und sonstige .konservative., nicht-operative Behandlung einer rheumatoiden Arthritis sind in erster Linie internistische Rheumatologen (Fachärzte für Innere Medizin und Rheumatologie); Orthopäden mit dem Schwerpunkt Rheumatologie sind speziell für die operative Behandlung (.Rheumachirurgie.) von Patienten mit rheumatischen Erkrankungen ausgebildet, müssen in einigen Regionen wegen der Untersorgung mit internistischen Rheumatologen z.T. aber auch .internistische. Aufgaben mit übernehmen.

Copyright © 1997-2020 rheuma-online
rheuma-online Österreich
 
Alle Texte und Beiträge in rheuma-online wurden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Irrtümer sind jedoch vorbehalten. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Jegliche Haftungsansprüche, insbesondere auch solche, die sich aus den Angaben zu Krankheitsbildern, Diagnosen und Therapien ergeben könnten, sind ausgeschlossen.