Woran erkennt man die Wirksamkeit einer langwirksamen antirheumatischen Therapie?

Eine langwirksame antirheumatische Therapie ist wirksam, wenn

 

  • die Schmerzen zurückgehen und verschwinden (z.B. der typische entzündlich bedingte Schmerz wie Ruheschmerz oder Nachtschmerz)
  • die Schübe verschwinden
  • die Schwellungen verschwinden
  • die Überwärmung der Gelenke verschwindet
  • die Ergussbildung verschwindet
  • die Morgensteifigkeit kürzer wird oder ganz verschwindet
  • die Blutsenkung normal wird (bei Frauen < 30 mm/h, bei Männern < 20 mm/h)
  • das c-reaktive Protein (CRP) normal wird.

Heute stehen mit wissenschaftlich entwickelten Instrumenten zur Messung der Krankheitsaktivität Methoden zur Verfügung, mit denen die aktuelle Krankheitsaktivität und ihre Änderungen im Verlauf auch in Zahlenwerten gemessen und über die Zeit verglichen werden können. Das im europäischen Raum vermutlich am weitesten verbreitete Instrument ist der DAS (disease activity score). Neuerdings liegt mit dem eDAS (elektronischer disease activity score) im Rahmen des OMORA-Programms von rheuma-online (www.rheuma-online.de) auch ein online-Instrument zur Messung der Krankheitsaktivität vor (OMORA = Online Monitoring der Rheumatoiden Arthritis).

Copyright © 1997-2020 rheuma-online
rheuma-online Österreich
 
Alle Texte und Beiträge in rheuma-online wurden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Irrtümer sind jedoch vorbehalten. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Jegliche Haftungsansprüche, insbesondere auch solche, die sich aus den Angaben zu Krankheitsbildern, Diagnosen und Therapien ergeben könnten, sind ausgeschlossen.