Sie sind hier: rheuma-online » Rheuma von A-Z » I » Immunglobuline

Immunglobuline

Immunglobuline sind vom Körper gebildete Eiweißstoffe, die im Blut zirkulieren und zusammen mit spezialierten Zellen des Immunsystems (z.B. Leukozyten, Lymphozyten, Makrophagen) für die Immunabwehr zuständig sind. Man unterscheidet verschiedene Immunglobuline, z.B. Immunglobulin G (IgG), Immunglobulin A (IgA), Immunglobulin M (IgM) oder Immunglobilin E (IgE) sowie weitere Untergruppen. Bei einer akuten Entzündung, entweder im Rahmen eines Infektes oder einer anderen Ursache, wird zunächst IgM gebildet; hält die Entzündung länger an, steigt der IgG-Spiegel an. Dieses Verhalten macht man sich in der Diagnostik zunutze (bei rheumatischen Erkrankungen deutet z.B. einer hoher IgG-Wert auf die Chronizität einer Entzündung).

Copyright © 1997-2020 rheuma-online
rheuma-online Österreich
 
Alle Texte und Beiträge in rheuma-online wurden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Irrtümer sind jedoch vorbehalten. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Jegliche Haftungsansprüche, insbesondere auch solche, die sich aus den Angaben zu Krankheitsbildern, Diagnosen und Therapien ergeben könnten, sind ausgeschlossen.