Interleukin-6-Rezeptorantagonist

Ein Antagonist (von griech. anti = gegen) ist der Gegenspieler zu einem Agonisten, also einem Stoff im Körper, durch den eine bestimmte Wirkung hervorgerufen wird. Ein Antagonist hebt also die Wirkung eines Agonisten auf.

Ein Interleukin-6-Rezeptorantagonist ist ein Gegenspieler des Interleukin-6-Rezeptors und verhindert so die entzündliche Wirkung von Interleukin-6. Weitere Erläuterungen zum Prinzip der Interleukin-Rezeption und der Wirkung von Interleukin-Rezeptorantagonisten finden Sie auf der Seite Interleukin-1-Rezeptorantagonist.

Ein möglicher Behandlungsansatz bei der rheumatoiden Arthritis und der systemischer juveniler idiopathischer Arthritis (sJIA, Morbus Still) zielt darauf ab, die das Interleukin-6 im Körper zu hemmen, indem man die Wirkung der Interleukin-6-Rezeptoren einschränkt.

Mit Tocilizumab (Handelsname RoActemra®) und Sarilumab (Handelsname Kevzara®) stehen Rezeptorantagonisten gegen den humanen IL-6-Rezeptor in medikamentöser Form zur Verfügung.

Copyright © 1997-2019 rheuma-online
rheuma-online Österreich
 
Alle Texte und Beiträge in rheuma-online wurden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Irrtümer sind jedoch vorbehalten. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Jegliche Haftungsansprüche, insbesondere auch solche, die sich aus den Angaben zu Krankheitsbildern, Diagnosen und Therapien ergeben könnten, sind ausgeschlossen.