Wirksamkeit von Tocilizumab bei der Therapie der rheumatoiden Arthritis: Einfluß auf die Röntgenprogression

Literatur

  1. Nishimoto N, Miyasaka N, Yamamoto K, et al. Study of active controlled tocilizumab monotherapy for rheumatoid arthritis patients with an inadequate response to methotrexate (SATORI): Significant reduction in disease activity and serum vascular endothelial growth factor by IL-6 receptor inhibition therapy. Mod Rheumatol. 2009;19: 12–19.

  2. Nishimoto N, Hashimoto J, Miyasaka N, et al. Study of active controlled monotherapy used for rheumatoid arthritis, an IL-6 inhibitor (SAMURAI): Evidence of clinical and radiographic benefit from an x ray reader-blinded randomised, controlled trial of tocilizumab. Ann Rheum Dis. 2007;66:1162–1167.

  3. Jones G, Sebba A, Gu J, et al. Comparison of tocilizumab monotherapy versus methotrexate monotherapy in patients with moderate to severe rheumatoid arthritis: The AMBITION study. Ann Rheum Dis. 2010; 69:88–96.

  4. Genovese MC, McKay JD, Nasonov EL, et al. Interleukin-6 receptor inhibition with tocilizumab reduces disease activity in rheumatoid arthritis with inadequate response to disease-modifying antirheumatic drugs: Tocilizumab in combination with traditional disease-modifying antirheumatic drug therapy study. Arthritis Rheum. 2008;58:2968–2980. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18821691

  5. Smolen JS, Beaulieu A, Rubbert-Roth A, et al. Effect of interleukin-6 receptor inhibition with tocilizumab in patients with rheumatoid arthritis (OPTION study): A double-blind, placebo-controlled, randomised trial. Lancet. 2008;371:987–997.

  6. Kremer JL, Blanco R, Brzosko M, et al. Tocilizumab inhibits structural joint damage in rheumatoid arthritis patients with inadequate responses to methotrexate at 1 year: The LITHE study. Arthritis Rheum 2011; 63 (3): 609–621. onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/art.30158/abstract

  7. Yamanaka H, Tanaka Y, Inoue E, et al. Efficacy and tolerability of tocilizumab in rheumatoid arthritis patients seen in daily clinical practice in Japan: Results from a retrospective study (REACTION study). Mod Rheumatol. 2011 Apr;21(2):122-33. Abstract www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20953815

  8. Hirabayashi Y, Ishii T, Harigae H. Clinical efficacy of Tocilizumab in patients with active rheumatoid arthritis in real clinical practice. Rheumatol Int. 2010;30:1041–1048 Abstract http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19701637

  9. Takao Koike, Masayoshi Harigai, Shigeko Inokuma, Naoki Ishiguro, Junnosuke Ryu, Tsutomu Takeuchi, Syuji Takei, Yoshiya Tanaka, Kyoko Ito, Hisashi Yamanaka: Postmarketing surveillance of tocilizumab for rheumatoid arthritis in Japan: interim analysis of 3881 patients Ann Rheum Dis 2011;70:2148-2151
    http://ard.bmj.com/content/70/12/2148.full

  10. Gerd R Burmester, E Feist, H Kellner, J Braun, C Iking-Konert, A Rubbert-Roth: Effectiveness and safety of the interleukin 6-receptor antagonist tocilizumab after 4 and 24 weeks in patients with active rheumatoid arthritis: the first phase IIIb real-life study (TAMARA), Ann Rheum Dis doi:10.1136/ard.2010.139725 Published Online First 27 December 2010
     Full Text 

  11. EULAR 2011 - FRI0365 COMPARISON OF TOCILIZUMAB AS MONOTHERAPY OR WITH ADD-ON DMARDS IN PATIENTS WITH RHEUMATOID ARTHRITIS AND AN INADEQUATE RESPONSE TO PREVIOUS TREATMENTS: ACT-SURE RESULTS. J. Sibilia 1,*, W. Graninger 2, A. Östör 3, J. A. Román Ivorra 4, J. Wollenhaupt 5, A. Stancati 6, C. Bernasconi 6, V. Bykerk 7 and ACT-SURE Study Group. Abstract, https://b-com.mci-group.com/Abstract/Statistics/AbstractStatisticsViewPage.aspx?AbstractID=58163

  12. EULAR 2011- SAT0306: Tocilizumab Treatment in Patients with Rheumatoid Arthritis and Inadequate Response to DMARDs and/or TNF Inhibitors: ACT-SURE Final Results. Vivian P. Bykerk, Jose Álvaro-Gracia, Jose Andres Román Ivorra, Michael T. Nurmohamed, Karel Pavelka, Corrado Bernasconi, Andrea Stancati, Jean Sibilia, Andrew Östör on behalf of ACT-SURE Study Group

  13. EULAR 2011 -OP0020 TOCILIZUMAB (TCZ) PLUS METHOTREXATE (MTX) DOES NOT HAVE SUPERIOR CLINICAL EFFICACY TO TCZ ALONE IN RA PATIENTS WITH INADEQUATE RESPONSE TO MTX: 24-WEEK RESULTS OF THE ACT-RAY STUDY M. Dougados, T. Huizinga, T. Sheeran, P. Tak, P. Conaghan, F. Navarro-Sarabia, A. Hou , C. Bernasconi , K. Kissel
    Abstract
    https://b-com.mci-group.com/Abstract/Statistics/AbstractStatisticsViewPage.aspx?AbstractID=58181

  14. EULAR 2007-OP0117-Smolen J, Beaulieu A, Rubbert-Roth A, et al. Tocilizumab, a novel monoclonal antibody targeting IL-6 signaling, significantly reduces disease activity in patients with rheumatoid arthritis.

  15. EULAR 2009 -FRI0262   SAFETY AND TOLERABILITY OF TOCILIZUMAB IN COMBINATION WITH METHOTREXATE (MTX) IN PATIENTS WITH RHEUMATOID ARTHRITIS (RA) AND INADEQUATE RESPONSE TO MTX: 1-YEAR RESULTS OF THE LITHE STUDY
    J. Kremer, R. M. Fleischmann, D. Saurigny, E. Alecock, R. Blanco
    Abstract

  16. EULAR 2010 -FRI0205 TOCILIZUMAB INHIBITS RADIOGRAPHIC PROGRESSION, IMPROVES PHYSICAL FUNCTION, AND GAINS EFFICACY OVER TIME: LITHE 2 YEAR
    R. Fleischmann, R. Burgos-Vargas, F. N. Skopouli, Z.-G. G. Li, P. Ambs, E. Vernon, J. Kremer
    Abstract

  17. ACR 2010- 1819 -LITHE: Tocilizumab (TCZ) Inhibits Radiographic Progression and Improves Physical Function in Rheumatoid Arthritis (RA) Patients (pts) at 3 Years with Maintenance of Clinical Efficacy over Time. Joel M. Kremer, MD, Daniel E. Furst, Ruben Burgos-Vargas, MD, Jean Dudler, MD, Christopher M. Mela, Emma Vernon, Roy M. Fleischmann, MD. www.ema.europa.eu/pdfs/human/opinion/RoActemra_25877110en.pdf

  18. ACR 2011- 2628 Maxime Dougados et al. Double-Blind Study of Tocilizumab Plus Methotrexate Vs Tocilizumab Plus Placebo in Patients with Active Rheumatoid Arthritis Despite Prior Methotrexate: Progression of Structural Damage, Quality of Life, and Physical Function At 24 Weeks. Abstract http://acr.confex.com/acr/2011/webprogram/Paper21182.html

  19. Prof. Dr. Harald Burkhardt: „Aktuelle Radiologiedaten aus ACT RAY belegen: RoACTEMRA überzeugt auch ohne MTX“. Roche und Chugai in der Rheumatologie: Highlights vom ACR 2011: Medizin nach Maß mit RoACTEMRA® Frankfurt, Dienstag, 22. November 2011, Roche Pharma AG & Chugai Pharma Marketing Ltd.

  20. ACR 2011 – 434 Philip G. Conaghan et al.: Early Reductions in Tissue Inflammation with Tocilizumab As Either Monotherapy or in Combination with Methotrexate: 12-Week Unblinded Results From a Magnetic Resonance Imaging Substudy of a Randomized Controlled Trial. Abstract
    http://acr.confex.com/acr/2011/webprogram/Paper21617.html

  21. Rheumatoid arthritis: Tocilizumab shows promise in RA pilot study
    Nature Reviews Rheumatology
    7, 682 (December 2011) | doi:10.1038/nrrheum.2011.177 Abstract
    http://www.nature.com/nrrheum/journal/v7/n12/full/nrrheum.2011.177.html

  22. Fachinformation RoActemra® Stand Juli 2011

Tocilizumab wurde in einer breiten Patientenpopulation für die Beantragung der Erstzulassung eines Biologikums zur Behandlung der RA an mehr als 4.200 eingeschlossenen Patienten untersucht.

Zusätzlich ist die Wirksamkeit von Tocilizumab auch in der täglichen klinischen Praxis in Japan und in Deutschland bestätigt worden.

Auf dem amerikanischen Rheumatologenkongress (ACR) 2010, dem Kongress der EULAR 2011 und dem ACR-Kongress 2011 wurden u. a. die Ergebnisse von zwei weiteren Studien mit Tocilizumab vorgelegt.

Auf den folgenden Unterseiten haben wir die Ergebnisse der Studien für Sie zusammengefasst und erläutert. Mehr Informationen zu den einzelnen klinischen Studien finden Sie unter Klinische Studien zu Tocilizumab.

Zusammenfassung

  • Tocilizumab vermindert sowohl als Monotherapie als auch in Kombination mit Methotrexat das Fortschreiten der radiologisch nachweisbaren strukturellen Gelenkschädigungen, der sogenannten Röntgenprogression.

LITHE

In der LITHE Studie wurde die Verhinderung von Gelenkschädigungen bei Patienten mit unzureichendem Ansprechen auf Methotrexat (MTX) radiologisch bewertet und anhand der Veränderung des modifizierten Sharp Scores und seiner Komponenten, dem Ausmaß der Erosionen und der Gelenkspaltverengung dargestellt.
Die Verhinderung der Gelenkschäden wurde bei Patienten, die Tocilizumab erhielten, im Vergleich zur Kontrollgruppe durch eine signifikant geringere radiologische Progression nachgewiesen (vgl. nachstehende Abbildung 1).

Abb. 1: Hemmung der radiologischen Progression in der LITHE Studie nach einem Jahr [15]. Bildnachweis: RoActemra® Ergebnisse der fünf Zulassungsstudien zu Tocilizumab, CD-ROM mit Powerpointpräsentation, Roche Pharma AG & Chugai Marketing Ltd.
Abb. 2: Anteil der Patienten ohne radiologisch sichtbare Progression der Gelenkschäden in der LITHE Studie nach einem Jahr [15]. Bildnachweis: RoActemra® Ergebnisse der fünf Zulassungsstudien zu Tocilizumab, CD-ROM mit Powerpointpräsentation, Roche Pharma AG & Chugai Marketing Ltd.

Nach 1 Jahr Behandlung mit Tocilizumab plus MTX hatten 85 % der Patienten (n=348) keine Progression der strukturellen Gelenkschäden, definiert durch eine Veränderung des Gesamt-Sharp-Genant Scores von Null oder weniger, verglichen mit 67% der Patienten, die mit Placebo plus MTX behandelt wurden (n=290) (p ≤0,001) (Abb.2).

Verglichen mit dem Ausgangswert war der Mittelwert der Veränderung in Woche 104 gemäß Gesamt-Sharp-Genant Score signifikant geringer bei Patienten, die 8 mg/kg Tocilizumab plus MTX erhalten hatten, als bei Patienten, die mit Placebo plus MTX behandelt worden waren [15-17].

Auf Basis der 2-Jahresdaten der LITHE Studie [16] hat der beratende Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) am 22. April 2010 die Indikationserweiterung von RoAczemra® empfohlen: „RoActemra verhindert das Fortschreiten der radiologisch nachweisbaren strukturellen Gelenkschädigungen und verbessert die körperliche Funktionsfähigkeit.“[18]

ACT-RAY

In der randomisierten, kontrollierten Studie ACT-RAY wurden insgesamt 556 Patienten mit unzureichendem Ansprechen auf Methotrexat (MTX) über zwei Jahre randomisiert entweder mit Tocilizumab plus MTX oder Tocilizumab plus Placebo behandelt. Zur Bewertung der Progression der strukturellen Gelenksschädigung wurden radiologische Daten von Hand und Fuß zu Studienbeginn und zum primären Endpunkt nach 24 Wochen ausgewertet Die radiologische Progression war zu diesem Zeitpunkt in beiden Gruppen beim Total Genant-modified Sharp Score (GSS), Joint Space Narrowing Score (JSN) und Erosion Score fast vollständig zum Stillstand (Abb. 3), [19].

Abb. 3: Patienten ohne radiologische Progression, ausgewertet mit dem nach Genant modifizierten Sharp-Score. Bildnachweis: Syllabus Dougados M et al. ACR 2011 – 2628, [19]

ACT-RAY Sub-Studie zur MRI-Bildgebung

In der ACT-RAY Sub-Studie wurden MRI-Parameter der Synovitis (SYN), Osteitis (OST) und erosiver Knochenveränderungen (ERO) während einer 12-wöchigen Observationsperiode nach Therapieeinleitung in den jeweiligen randomisierten Studienarmen (n=63) untersucht. Dazu wurden 0,2T(esla) MRI-Befunde einer Hand (metacarpophalangeal Gelenke 1-5 und Handgelenk) zu Studienbeginn sowie nach Woche 2, 12 und 52 erhoben.

Die RAMRIS-Scores zeigten bei Studienbeginn für beide Therapiegruppen eine hohe Krankheitsaktivität. Eine Reduktion der SYN und OST war schon nach zwei Wochen detektierbar und wurde für beide Gruppen nach Woche 12 statistisch signifikant (Abb. 4) [20, 21].

Abb. 4: Eine Reduktion der Synovitis und der Osteitis war für beide Gruppen nach Woche 12 statistisch signifikant (Bildnachweis: Vortrag Prof. Dr. Harald Burkhardt: „Aktuelle Radiologiedaten aus ACT RAY belegen: RoActemra® überzeugt auch ohne MTX“. Roche und Chugai in der Rheumatologie: Highlights vom ACR 2011: Medizin nach Maß mit RoActemra® Frankfurt, Dienstag, 22. November 2011, Roche Pharma AG & Chugai Pharma Marketing Ltd.) [20, 21].

Weitere Daten

Weitere Daten weisen darauf hin, dass die Behandlung mit Tocilizumab einen positiven Effekt auf die Knochenremodellierung haben könne. Zwei Infusionen mit Tocilizumab im Abstand von einem Monat führten bei 22 Frauen zu einem verbesserten Verhältnis des Osteoprotegerins / RANKL (receptor activator of nuclear factor κB ligand), erniedrigten Dickkopf-1 und erhöhten Sclerostin-Spiegeln [22].

Copyright © 1997-2022 rheuma-online
rheuma-online Österreich
 
Alle Texte und Beiträge in rheuma-online wurden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Irrtümer sind jedoch vorbehalten. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Jegliche Haftungsansprüche, insbesondere auch solche, die sich aus den Angaben zu Krankheitsbildern, Diagnosen und Therapien ergeben könnten, sind ausgeschlossen.