Wirksamkeit von Certolizumab Pegol bei der Therapie der rheumatoiden Arthritis: Besserung der funktionellen Kapazität

Der Einfluß von Certolizumab Pegol auf die Funktionskapazität von Patienten mit rheumatoider Arthritis wurde in den großen, placebo-kontrollierten, zulassungsrelevanten Studien (RAPID-1-Studie [RA-I] und RAPID-2-Studie [RA-II]) mit insgesamt 1.601 Patienten über eine Studiendauer von bis zu 52 Wochen untersucht, außerdem in anschließenden offenen Extensionsstudien sowie in weiteren Studien (siehe Certolizumab Pegol, klinische Studien). Dabei kam Certolizumab Pegol nicht nur in der Kombination mit Methotrexat (MTX) zum Einsatz (z.B. in RAPID-1 und RAPID-2), sondern auch in der Monotherapie (FAST4WARD).

Certolizumab führt nach den Ergebnissen aller dieser Studien sowohl in der Monotherapie als auch in der Kombinationstherapie mit MTX zu einer sehr deutlichen, klinisch relevanten, signifikanten Verbesserung der funktionellen Kapazität (gemessen im HAQ-DI).

Die Wirksamkeit von Certolizumab tritt dabei sehr schnell ein. So war in der RAPID-2-Studie unter Certotizumab eine signifikante Verbesserung gegenüber Placebo bereits nach einer Woche festzustellen.

Copyright © 1997-2020 rheuma-online
rheuma-online Österreich
 
Alle Texte und Beiträge in rheuma-online wurden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Irrtümer sind jedoch vorbehalten. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Jegliche Haftungsansprüche, insbesondere auch solche, die sich aus den Angaben zu Krankheitsbildern, Diagnosen und Therapien ergeben könnten, sind ausgeschlossen.