rheuma-online Österreich

Rund 2 Millionen ÖsterreicherInnen leiden an einer rheumatischen Erkrankung, darunter zahlreiche Kinder. Nur etwa 200 MedizinerInnen verfügen über eine entsprechende Zusatzausbildung. Damit Sie leichter einen Spezialisten finden, wurde von rheuma-online.at eine Orientierungshilfe geschaffen: die Rheumalandkarte.

Sie bietet einen raschen Überblick über rheumatologisch versierte ÄrztInnen mit eigener Ordination und Rheuma-Ambulanzen an Spitälern in ganz Österreich. Ob und welche Kassen ein Arzt oder Ärztin hat, ist neben der Telefonnummer angegeben. Bedenken Sie aber, dass solche Daten sich jederzeit ändern können und fragen Sie bei der Terminvereinbarung nochmals nach.

rheuma-news

Donnerstag, 25.07.2002

Radiosynoviorthese: Führt der neue "Einheitliche Bewertungsmaßstab (EBM 2000Plus)" zu einer weiteren Verschärfung der Zwei-Klassen-Medizin bei Rheuma-Patienten?

Die Radiosynoviorthese (RSO) ist gefährdet. Diese Befürchtung äußert die Deutsche Gesellschaft für Nuklearmedizin e.V. in ihrer aktuell erschienenen Pressemitteilung. Mit einem außergewöhnlichen Schritt ruft sie alle Patienten auf, zusammen mit ihr für den Erhalt dieser wichtigen Behandlungsmethode zu kämpfen.

» mehr...
Sonntag, 16.06.2002

Neues zur Basistherapie mit Leflunomid (Arava)

Der frühzeitige Beginn einer Basistherapie ist für den Verlauf der rheumatoiden Arthritis (chronischen Polyarthritis) von entscheidender Bedeutung.

» mehr...
Sonntag, 16.06.2002

Leflunomid (Arava) ist ein hochwirksames Basistherapeutikum mit anhaltender Wirksamkeit auch über einen längeren Zeitraum

Für nur wenige Basistherapeutika liegen Langzeiterfahrungen vor, d.h. über Behandlungszeiträume von einigen Jahren. In Stockholm wurden nun die Daten aus der Arava-Extensionsstudie vorgestellt, die einen Behandlungszeitraum mit Arava von 5 Jahren umfassen. Mittlerweile liegen für einen Teil der Patienten sogar schon Daten über fast 6 Jahre einer kontinuierlichen Behandlung mit Arava vor.

» mehr...
Sonntag, 16.06.2002

Die Verträglichkeit von Leflunomid (Arava) ist auch im Langzeitverlauf gut

Die Daten der Extensionsstudie zeigen, dass im Verlauf der Therapie, d.h. über insgesamt 60 Monate bzw. 5 Jahre, keine neuen Nebenwirkungen auftraten, die nicht bereits aus den Studien über 24 Monate bekannt waren.

» mehr...
Sonntag, 16.06.2002

Eine Kombinationstherapie mit Leflunomid (Arava) ist bei unzureichender Wirkung einer Arava-Monotherapie sinnvoller als der vollständige Wechsel auf ein anderes Basismedikament

Ein großer Teil der Patienten spricht auf eine Basistherapie mit Leflunomid (Arava) an. In der RELIEF-Studie erzielten von 969 eingangs rekrutierten Patienten 672 mindestens eine Ansprechrate von ACR-20, d.h. 77% aller Patienten (Prof. Maxime Dougados, Paris).

» mehr...
Sonntag, 16.06.2002

Bei einer Subgruppe von Arava-Respondern lässt sich die Krankheitsaktivität der rheumatoiden Arthritis auch über einen Zeitraum von 5 Jahren nahezu vollständig "einfrieren" und die Erositivät weitgehend stoppen

Désirée von der Heijde, Professor für Rheumatologie am Universitätshospital in Maastricht in Holland, berichtete über die Auswertung von Röntgenbildern im Verlauf einer Basistherapie mit Leflunomid (Arava).

» mehr...
Sonntag, 16.06.2002

Leflunomid (Arava) ist auch im Langzeitverlauf gut verträglich und weist ein gutes Sicherheitsprofil auf

Marc Hochberg, Professor an der Division of Rheumatology and Clinical Immunology an der Universität von Maryland in Baltimore präsentierte die Ergebnisse einer umfangreichen Studie zur Therapiesicherheit von Leflunomid (Arava).

» mehr...
Copyright © 1997-2019 rheuma-online
rheuma-online Österreich
 
Alle Texte und Beiträge in rheuma-online wurden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Irrtümer sind jedoch vorbehalten. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Jegliche Haftungsansprüche, insbesondere auch solche, die sich aus den Angaben zu Krankheitsbildern, Diagnosen und Therapien ergeben könnten, sind ausgeschlossen.